27. September 2021 / 17:03 Uhr

Hannover 96: Kein volles Stadion gegen Schalke, aber 2-G-Regel

Hannover 96: Kein volles Stadion gegen Schalke, aber 2-G-Regel

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Volles Haus? Bisher sind maximal 25000 Fans erlaubt.
Volles Haus? Bisher sind maximal 25000 Fans erlaubt. © LUTZ BONGARTS
Anzeige

Die Hoffnung auf ein volles Stadion im Heimspiel am 15. Oktober gegen Schalke war berechtigt. Am Montag gab Hannover 96 die Rahmenbedingungen für das Topspiel bekannt: Zuschauer müssen genesen oder geimpft sein. Maximal 25.000 Fans dürfen in die HDI-Arena. Insgeheim hofft 96 aber auf mehr.

Volle Hütte gegen Schalke, 49000 Fans in der HDI-Arena, das wär's. Hannover 96 bildete am Montag die Rahmenbedingungen für das Topspiel. Fans werden nach der 2-G-Regel eingelassen, gemäß der Verordnung in Niedersachsen dürfen maximal 25.000 rein. Bis zum 15. Oktober kann sich an der Beschränkung allerdings noch etwas ändern, wenn die Ämter dies zulassen.

Anzeige

Die Hoffnung ist nicht unbegründet. In Kiel (Schleswig Holstein) sowie in Hamburg (HSV und St. Pauli) dürfen die Klubs ihre Stadien weitestgehend füllen. In Hannover scheitert der Plan "Volles Haus" allerdings an den Ämtern. 96 benötigt eine Sondergenehmigung, die es bisher nicht gibt. "Wir respektieren die Vorgaben der Politik. Für uns ist es aber selbstverständlich, dass wir im Sinne unserer Zuschauenden die Gespräche fortsetzen, um perspektivisch wieder 49.000 Fans in der HDI Arena begrüßen zu können", sagt 96-Stadionchef Robert Schäfer.

Mehr über Hannover 96

96 wird mit dem Vorverkauf fürs Schalkespiel bald beginnen - für Fans, die entweder genesen oder geimpft sind. Der Termin für Verkaufsstart steht noch nicht fest. Für die U23 gelten in der Regionalliga ebenfalls die Bedingungen der 2-G-Regel. 96 wolle damit einen Beitrag für den Impfschutz leisten. Viel mnehr Fans gewonnen hat 96 damit nicht, allerdings entfällt unter 2-G-Bedingungen die Masken- und Abstandspflicht.

Die 2-G-Regel gilt nicht für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren. Ärztliche Attests, die bestätigen, dass man sich aufgrund medizinischer Gründe nicht impfen lassen darf, sind gültig. diesen Fällen ist dann der Nachweis eines negativen PoC-Antigen-Tests erforderlich.