01. Januar 2021 / 11:27 Uhr

"Er muss weitermachen": 96-Coach Kocak will Konstanz in Schindlers Leistungen kriegen

"Er muss weitermachen": 96-Coach Kocak will Konstanz in Schindlers Leistungen kriegen

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der aus Köln ausgeliehene Kingsley Schindler konnte bei 96 trotz reichlich Spielzeit bislang nicht richtig überzeugen.
Der aus Köln ausgeliehene Kingsley Schindler konnte bei 96 trotz reichlich Spielzeit bislang nicht richtig überzeugen. © imago images/Sven Simon
Anzeige

Die Saison ist bisher nicht die von Kingsley Schindler gewesen. Die Leihgabe vom 1. FC Köln bekommt zwar viel Spielzeit, überzeugt aber nicht. 96-Coach Kocak stützt den 27-Jährigen: "Er muss jetzt weitermachen. Wenn er in den Rhythmus kommt, dann wird er gestärkt aus dieser Situation herauskommen."

Anzeige

Abgesehen von der Partie im DFB-Pokal in Würzburg stand er bisher in allen 15 Pflichtspielen für Hannover 96 auf dem Feld - meist in der Startelf, viermal als Einwechselkraft. Mal rechts hinten, mal rechts vorn. Nachhaltig (positiven) Eindruck hinterlassen hat Kingsley Schindler dabei nicht. Der vom 1. FC Köln für eine Saison ausgeliehene Rechtsfuß sorgte defensiv nicht wirklich für ein Gefühl der Sicherheit und strahlte nach vorn nicht so viel Gefahr aus wie erhofft.

Anzeige

Auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel am Sonntag (13.30 Uhr) gegen Sandhausen brach Kenan Kocak jedoch eine Lanze für den 27-Jährigen: "Er kam nicht unbedingt mit breiter Brust hierher, nicht aus einem 100-prozentigen Spielrhythmus. Hätte er genügend Spielzeit in Köln gehabt, wäre er jetzt auch nicht hier." Gewisse Schwankungen in der Leistung seien daher erwartbar gewesen, betonte der 96-Trainer.

Mehr über Hannover 96

Kocak lobt den gebürtigen Hamburger, der über die Stationen Neustrelitz und Hoffenheim II den Sprung in den Profifußball und bei Holstein Kiel den Durchbruch geschafft hat, als sehr guten Spieler. "Wir arbeiten dran, dass wir Konstanz bei ihm reinkriegen", was im Übrigen für die Mannschaft als Ganzes gelte.

"Wir messen ihn nicht an Toren", sagte Kocak, aber: "Vielleicht ein Tor, dann platzt der Knoten. Er muss jetzt weitermachen. Wenn er in den Rhythmus reinkommt, dann wird er gestärkt aus dieser Situation herauskommen." Ob der Coach der Roten den Flügelspieler, der in der U19 schon ein Jahr (Saison 2011/12) für 96 gespielt hat, weiterhin als Alternative für die Position rechts in der Viererkette sieht, darüber sagte er nichts.