20. Februar 2022 / 15:58 Uhr

Kommentar: 96 hat eine Probe davon gegeben, was möglich gewesen wäre

Kommentar: 96 hat eine Probe davon gegeben, was möglich gewesen wäre

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
SPORTBUZZER-Redakteur Dirk Tietenberg sieht auf St. Pauli ein vorbildlich und leidenschaftlich kämpfendes 96.
SPORTBUZZER-Redakteur Dirk Tietenberg sieht auf St. Pauli ein vorbildlich und leidenschaftlich kämpfendes 96. © picture alliance/dpa
Anzeige

Mit dem 3:0 auf St. Pauli hat 96 ein himmlisches Resultat in einer höllisch schwierigen Lage erzielt - und gab eine Probe davon, was in dieser Saison möglich gewesen wäre mit dieser Leidenschaft. Ein Kommentar von SPORTBUZZER-Redakteur Dirk Tietenberg.

Wenn Hells Bells von AC/DC aus den Lautsprechern dröhnt und es rot-goldenes Konfetti regnet, dann ist wieder höllisch Stimmung auf St. Pauli. Die Atmosphäre am Millerntor erinnerte an Zeiten vor Kontaktbeschränkungen. Hannover 96 verlieh diese Atmosphäre Flügel. Das 3:0 – ein himmlisches Resultat in einer höllisch schwierigen Lage. Sogar Torwart Zieler fliegt nun die Elfmeter aus der Ecke und guckt die Wiederholung an die Latte. Leipzig darf sich schon mal in zehn Tagen auf einen heißen Pokalkampf in Hannover freuen...

Anzeige

Auch die 650 Fans aus Hannover machten Lärm – als wären es 6000. Beim Tor von Dominik Kaiser stürmten die Fans zum Schützen an den Zaun. Szenen, die einen Vorgeschmack geben könnten auf die nächsten Wochen in den Stadien.

Mehr über #FCSPH96

96 gab eine Probe davon, was möglich gewesen wäre mit der Leidenschaft, mit der die Mannschaft eine spielerisch starke Truppe bekämpfte. Die Hartnäckigkeit in der Defensive und die Dominanz in Laufduellen sowie Zweikämpfen – so eine intensive hannoversche Mannschaft hat man selten gesehen in dieser Saison. „Oh wie ist das schön, so was hat man lange nicht geseh’n“, sangen die 96-Fans.

Anzeige

Ein Team, das keine Hemmungen hat, mit fünf oder acht Spielern das eigene Tor zu verteidigen und mit langen Bällen nur noch Konter zu fahren. Nicht so hübsch, aber zielführend, auch wenn bei der Torverwertung immer noch Luft nach oben bleibt. Nicht anders mischte 96 in seinen besten erstklassigen Zeiten die Bundesliga auf.

96 hat das raue Klima in der 2. Liga am Sonntagmittag angenommen, nun, da die Winde im Abstiegskampf von allen Seiten wehen, legt 96 an Dynamik zu. Ingolstadt punktet, Sandhausen, Rostock auch, Düsseldorf gewinnt sogar. Solange 96 so rennt, kontert und kämpft wie am Millerntor, bleibt Hannover die Abstiegshölle am Ende erspart.