13. September 2021 / 12:03 Uhr

Kommentar: 96 liegt der neue Kampfsport, der schon oft erfolgreich war

Kommentar: 96 liegt der neue Kampfsport, der schon oft erfolgreich war

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
96 hat das spielerisch starke St. Pauli aus dem Konzept gebracht. Daran gilt es anzuknüpfen, kommentiert SPORTBUZZER-Redakteur Dirk Tietenberg. 
96 hat das spielerisch starke St. Pauli aus dem Konzept gebracht. Daran gilt es anzuknüpfen, kommentiert SPORTBUZZER-Redakteur Dirk Tietenberg.  © Florian Petrow
Anzeige

SPORTBUZZER-Redakteur Dirk Tietenberg ist überzeugt, dass die divenhaften Auftritte eines Teams, das sich als Erstligamannschaft wahrnimmt, bei 96 der Vergangenheit angehören. Der neue Kampfsport, wie er in der 2. Liga schon oft erfolgreich war, liege der veränderten Truppe.

Wir verleihen den Preis für das Wort des Monats September an Hannover 96. Restart. Ein inflationär gebrauchter Begriff aller Profis, die sich nach den jüngsten Transfers nach einer besseren sportlichen Zukunft sehnten. Dem Neuanfang ging ein Notruf voraus, 96 spielte in der 2. Liga nicht konkurrenzfähig. Trainer Jan Zimmermann und Manager Marcus Mann gingen das Risiko des Umbruchs im Spätsommer ein. Zimmermann hatte hoch gepokert, indem er versprach, es werde besser werden.

Anzeige

Nun, es ist besser. 96 liegt der neue Kampfsport, wie er in der 2. Liga schon oft erfolgreich war. Die divenhaften, fast beleidigt wirkenden Auftritte eines Teams, das sich als Erstligamannschaft wahrnimmt, sind vorüber. Gaël Ondoua, Lukas Hinterseer und Maximilian Beier ziehen ihre Kollegen aus der Spirale der Selbstüberschätzung heraus.

Mehr über Hannover 96

Der Mut zur kalkulierten Spielverlagerung, die Courage zum Foul, zum Bodycheck und zum Torabschluss brachten das feine St. Pauli aus dem Konzept. Es gibt keine schärfere Waffe als die Wucht des Zweikampfs. Das mag unzivilisiert und roh klingen, aber diese Mittel gehören nicht nur in der 2. Liga zur Basis.

Wenn Mann und Zimmermann bei ihrer Linie bleiben, kann bei 96 auch über die nächsten Transferperioden hinaus viel Erfolgreiches entstehen. Es wird bis dahin Rückschläge geben, aber es werden weniger. Bis dahin: Tapfer weiterkämpfen, 96!