07. September 2020 / 09:53 Uhr

96-Meinung: Bloß kein Applaus für die Generalprobe in Bremen 

96-Meinung: Bloß kein Applaus für die Generalprobe in Bremen 

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
0:2-Niederlage in Bremen: Hannover 96 verpatzte die Generalprobe vor dem Pflichtspielauftakt gegen Würzburg. 
0:2-Niederlage in Bremen: Hannover 96 verpatzte die Generalprobe vor dem Pflichtspielauftakt gegen Würzburg.  © gumzmedia / Andreas Gumz
Anzeige

Hannover 96 hat den letzten Härtetest vor dem Pflichtspielstart bei Werder Bremen mit 0:2 verloren. Applaus darf es für diese Generalprobe nicht geben, dafür hatten die Roten zu wenig gute Szenen. 96 ist nun reif für den Saisonstart, aufstiegsreif ist Hannover allerdings noch nicht, kommentiert SPORTBUZZER-Redakteur Dirk Tietenberg. 

Anzeige

Applaus verbietet sich für die Generalprobe. Das bringt generell Unglück, heißt es beim Theater. Nach dem 0:2 in Bremen gab es ohnehin nicht viele Szenen, die viel Beifall verdient gehabt hätten. „Im Testen nichts Neues“ hieß das jährlich aufgeführte Stück. Vor einem Jahr hatte 96 in der letzten Probe mit 0:1 gegen Groningen verloren. Sebastian Soto stand damals im Startaufgebot. Auf der 96-Bühne sah man ihn nie wieder.

Wir denken, dass Tim Walbrecht da bessere Chancen hat als Soto. Aber: Wenn ein talentierter 18-Jähriger wie Walbrecht auf einer Schlüsselposition spielen muss, auf der Waldemar Anton seinen mehrfachen Millionenwert steigerte, dann ahnt jeder: Der Trainer möchte den 96-Direktoren noch einmal vorführen, dass hier mindestens eine Rolle nicht perfekt besetzt ist. Der junge Walbrecht hat viel Respekt für eine gute Vorbereitung verdient. Aber für eine Hauptrolle bei 96 braucht er noch Zeit und Reife.

Mehr zu Hannover 96

96 hat den Vorsprung verstreichen lassen

Dass Torhüter Michael Esser sich vor dem 0:2 verhaspelte, kann – dem Aberglauben nach – ein gutes Zeichen für die Pflichtspielpremiere in Würzburg sein. Esser wird 96 wohl bei der Zugabe im Elfmeterschießen in die nächste Runde retten. Kann so kommen. Denn eng dürfte es werden, heute in einer Woche in Würzburg.

Es sieht danach aus, als müsse Kocak mit seiner Mannschaft in die Saison hineinwachsen. Dabei stand seit dem vergangenen Corona-Frühling fest, in welcher Liga sich 96 für welches Ziel verstärken möchte. Dennoch ließ 96 den Vorsprung verstreichen. Die Zeit ist nun reif für den Saisonstart, aufstiegsreif ist Hannover allerdings noch nicht.