15. Oktober 2021 / 21:35 Uhr

Kommentar: Es ist nicht alles schlecht, aber vieles noch nicht gut genug bei 96

Kommentar: Es ist nicht alles schlecht, aber vieles noch nicht gut genug bei 96

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hängende Köpfe bei den 96-Profis nach der Niederlage gegen den FC Schalke.
Hängende Köpfe bei den 96-Profis nach der Niederlage gegen den FC Schalke. © Florian Petrow
Anzeige

Hannover 96 konnte die Chance, seine Fans wieder zu fesseln und nicht gleich wieder zu verlieren, nicht wirklich nutzen. Gegen Schalke 04 setzte es zwar spät, aber völlig verdient eine Niederlage. Das Torproblem konnte auch nicht durch Transfers gelöst werden, kommentiert Andreas Willeke.

Handschellen sind den Fans nicht angelegt worden, als sie Freitagabend das Stadion verlassen haben. Hätten die Ordner vielleicht besser machen sollen, denn 96 hat die vielleicht einmalige Chance nicht genutzt. Das Team hat gegen Schalke völlig verdient verloren - und konnte die Fans auch nicht wirklich fesseln. Denn es ging es ja auch beim ersten Spiel seit langem vor großer Kulisse um breite Unterstützung für das, was alle bei 96 ‚Das Projekt‘ nennen. Darum, diejenigen, die es nach vielen Enttäuschungen gewagt haben, in die HDI-Arena zu gehen, nicht gleich wieder zu verlieren. 

Anzeige

Die Mannschaft hat zwar gekämpft, aber so gut wie keine Torchance gehabt, sich von Schalke einschnüren lassen, und wieder nicht getroffen. Das Torproblem ist signifikant - und nicht durch Transfers gelöst worden.

Bilder vom Spiel der 2. Bundesliga zwischen Hannover 96 und dem FC Schalke 04

Hannovers Luka Krajnc (li.) blockt einen Schuss von Schalkes Marius Bülter. Zur Galerie
Hannovers Luka Krajnc (li.) blockt einen Schuss von Schalkes Marius Bülter. ©

96 im Soll, aber Tabellenplatz bereitet Sorgen

Die 96-Chefs hatten die ersten fünf Partien der Saison ja quasi zu Vorbereitungsspielen erklärt und den Starttermin der Saison nach hinten verlegt. Auf den 1. September, dem Tag, an dem das Transferfenster schloss und kurz vorher noch drei Neue angeheuert wurden.

In fünf Spielen sind seitdem sieben Punkte eingesammelt worden. Das ist ein Schnitt von 1,4 Punkten, mit dem man - auf 34 Spieltage hochgerechnet - im Mittelfeld landen würde.

Das ist das erklärte Ziel, insofern wäre 96 im Soll. Aber der aktuelle Tabellenplatz 13 muss den Verantwortlichen Sorgen bereiten. Es ist nicht alles schlecht, aber vieles noch nicht gut genug bei 96. Das dürften auch die Fans am Freitag sicher geschnallt haben.