09. Oktober 2020 / 08:23 Uhr

96-Meinung: NLZ-Talente regelmäßig bei Kenan Kocak mittrainieren lassen

96-Meinung: NLZ-Talente regelmäßig bei Kenan Kocak mittrainieren lassen

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
96-Trainer Kenan Kocak hat in der U17 und U19 spannende Spieler entdeckt.
96-Trainer Kenan Kocak hat in der U17 und U19 spannende Spieler entdeckt. © Florian Petrow
Anzeige

6,5 Millionen Euro steckt Hannover 96 Jahr für Jahr in sein Nachwuchsleistungszentrum. Spieler für die Profis springen dafür aber zu selten heraus, kommentiert SPORTBUZZER-Redakteur Andreas Willeke. Sein Vorschlag: Hoffnungsvolle Talente sollten künftig regelmäßig bei Kenan Kocaks Team mittrainieren.

Anzeige

Hannover 96 lässt sich die Jugend was kosten. 6,5 Millionen Euro fließen jährlich in die Akademie. Damit gibt die Profifirma mehr Geld für die Ausbildung von Talenten aus als für Transfers. Man könnte daraus schließen, 96 investiert in die Zukunft. All das schöne Geld löst sich aber in Luft auf, wenn dabei nichts herauskommt. Und das wären nun mal Spieler für die 1. oder 2. Bundesliga.

Die zurzeit nicht erfüllte Vorgabe lautet, dass ein bis zwei Spieler pro Jahr nach oben durchkommen sollen. Und zwar mit der wirklichen Chance, auch zu spielen. Die besitzen die jetzigen Spieler aus der U23, die mit Profiverträgen ausgestattet sind, jedoch nicht. Sie füllen wie am Donnerstag beim Test in Berlin den Kader auf, weil viele Nationalspieler für ihre Länder unterwegs sind. Aber um auf einen neuen Waldemar Anton oder Timo Hübers zu hoffen, muss man bei 96 tiefer graben.

Mehr über Hannover 96

In U17 und U19 hat Trainer Kenan Kocak auch schon spannende Spieler entdeckt. Der 96-Trainer soll ja ohnehin an einer neuen Strategie mitarbeiten, um aus dem herausragenden Akademiegebäude in der Eilenriede mehr sportlichen Erfolg zu ziehen.

Warum da nicht einen neuen Weg beschreiten? Ein Vorschlag: Kocak lässt die identifizierten Talente aus der U17 oder U19 nicht nur wie jetzt vorm Union-Test, sondern ab sofort regelmäßig bei den Profis mittrainieren. Schlafen in der Akademie, Unterricht beim Cheftrainer – da wissen Talente und Verein bald, woran sie sind.