09. März 2021 / 13:37 Uhr

96-Meinung: Kocak sollte mutiger werden und Talenten eine echte Chance geben

96-Meinung: Kocak sollte mutiger werden und Talenten eine echte Chance geben

Uwe von Holt
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
SPORTBUZZER-Redakteur Uwe von Holt hofft, dass 96-Trainer Kocak aus den wiederkehrenden Fehlern und hoffnungsvollen Eindrücken lernt.
SPORTBUZZER-Redakteur Uwe von Holt hofft, dass 96-Trainer Kocak aus den wiederkehrenden Fehlern und hoffnungsvollen Eindrücken lernt. © Florian Petrow
Anzeige

"Und täglich grüßt das Murmeltier", sagte Kenan Kocak nach dem Remis in Aue. SPORTBUZZER-Redakteur Uwe von Holt hofft, dass der Trainer von Hannover 96 aus den sich wiederholenden Fehlern seiner Mannschaft lernt - und mutiger wird, indem er den Talenten auch mal eine echte Chance gibt.

Schön, dass Kenan Kocak eine Vorliebe für große Filme hat. So kam der 96-Trainer, auch beim 1:1 in Aue gefangen in der lähmenden sportlichen Zeitschleife, auf den Klassiker „Und täglich grüßt das Murmeltier“. Respekt, das passt perfekt! Tatsächlich geht es Kocak vor jedem Spiel wie dem TV-Wetterfrosch Phil Connors, der vom Tag des Murmeltiers in der Kleinstadt Punxsutawney berichten muss und fortan dort jeden Tag als Wiederholung erlebt – er weiß, was passiert, kann treiben, was er will, es aber nicht dauerhaft ändern. Am nächsten Morgen um 6 Uhr geht alles unverändert von vorne los.

Anzeige

Auch Kocak hat vor dem Spiel in Aue wiederum Konzentration und Leidenschaft über die volle Spielzeit angemahnt, seine Mannschaft entwickelte aber das gewohnte Eigenleben, stellte sich nach einer lebendigen ersten Hälfte in der zweiten tot und stand erst kurz vor Schluss wieder auf – zu spät für einen locker möglichen Sieg.

Mehr über Hannover 96

Zum Glück macht der Murmeltier-Film Mut – denn Connors, der von Bill Murray gespielt wird, nutzt die Zeit, um ein besserer Mensch zu werden. Er rettet zwei Menschen das Leben, lernt Klavier spielen, schnitzt Eisskulpturen und öffnet sich liebevoll seiner Aufnahmeleiterin Rita (Andie MacDowell) – mit ihr bleibt er in Punxsutawney, als der Zauber glücklich zu Ende geht.

Auch Kocak sollte aus den wiederkehrenden Fehlern und hoffnungsvollen Eindrücken lernen. Der Trainer, auch für die weitere Zukunft unumstritten beim 96-Boss, muss mutiger werden, indem er Talenten auch mal eine echte Chance gibt. Er darf zusammen mit Manager Gerhard Zuber stärker darauf dringen, nur noch charakterfeste Typen zu verpflichten, die ihre Kraft nicht in Trainingskloppereien vergeuden, sondern auf dem Platz vollen Einsatz zeigen.

Und Kocak sollte offensiv verraten, wie er sein Team in der kommenden Saison zu einem aufstiegsfähigen Gebilde schnitzen will. Nur mit einer mitreißenden Aufbruchstimmung führt der Weg aus der Murmeltier-Zeit, das ist im Fußball nicht anders als im Kino.