16. Juli 2021 / 17:14 Uhr

Trainingsgast statt Hannover 96: Bielefeld ruft Konstantin Rausch ins Trainingslager

Trainingsgast statt Hannover 96: Bielefeld ruft Konstantin Rausch ins Trainingslager

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Konstantin Kocka Rausch gastiert im Trainingslager von Arminia Bielefeld.
Konstantin "Kocka" Rausch gastiert im Trainingslager von Arminia Bielefeld. © imago/Russian Look/Twitter
Anzeige

Der frühere 96-Star Konstantin Rausch steigt ab sofort bei Bundesligist Arminia Bielefeld ein - als Trainingsgast. Rausch hält sich seit Monaten im Westen Hannovers mit Einzeltraining fit. Er hatte auf 96 gewartet, aber Bielefeld war jetzt schneller. Der 31-Jährige flog am Freitag nach Österreich ins Trainingslager.

Anzeige

Aus den Gesprächen mit Hannover 96 wurde bisher keine Verpflichtung. Rausch ist vereinslos, seit im Dezember in Moskau Schluss war. Seit einigen Monaten hält er sich mit einem Personal Trainer in Linden/Limmer fit. Rausch sei top in Form, heißt es aus seinem Umfeld.

Anzeige

Das kann der Flankengeber des 1:1 von Sevilla (1:0 Moa Abdellaoue) ab sofort bei der Arminia zeigen. Offiziell gab es keine Vereinbarung, Rausch nach dem Trainingslager auch verpflichten zu wollen. Aber er kann sich dort beweisen. Im Winter hatte sich der Transfer zu Bielefeld kurzfristig zerschlagen. Nun startet Rausch einen neuen Anlauf.

Konstantin Rausch: Bilder seiner Karriere

Konstantin Rausch begann bereits in der Jugend, für Hannover 96 zu spielen. Zur Galerie
Konstantin Rausch begann bereits in der Jugend, für Hannover 96 zu spielen. ©

Rausch auch über den September hinaus verpflichtbar

Rausch und 96 haben sich nun um eine Woche verpasst - vor einer Woche hatte Hannover noch in Bielefeld getestet (0:1). Ob es nochmal irgendwann klappt mit Hannover und Rausch? Niklas Hult ist im aktuellen Kader links hinten gesetzt, auf der offensiven linken Außenposition gibt es ebenfalls mehrere Kandidaten: Sebastian Kerk, Philipp Ochs oder aktuell Florent Muslija. Aktuell hat Bielefeld ohnehin die besseren Karten, sucht offiziell noch nach einem linken Verteidiger. Theoretisch kann jeder Klub den früheren russischen Nationalspieler noch bis über September hinaus verpflichten.