17. November 2020 / 07:08 Uhr

"Bei uns fallen Spieler dann aus": Länderspiele und die Folgen für Hannover 96

"Bei uns fallen Spieler dann aus": Länderspiele und die Folgen für Hannover 96

Dirk Tietenberg und Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
 Sei Muroya und Simon Falette (eingeklinkt) stoßen bei Hannover 96 erst kurz vor dem Spiel in Würzburg wieder zur Mannschaft - bestenfalls.
Sei Muroya und Simon Falette (eingeklinkt) stoßen bei Hannover 96 erst kurz vor dem Spiel in Würzburg wieder zur Mannschaft - bestenfalls. © imago images
Anzeige

Nach den Länderspielen mit Guinea muss Simon Falette bei drei Corona-Tests negativ getestet werden, um wieder bei Hannover 96 mittrainieren zu dürfen - kurz vor dem Spiel in Würzburg. Auch Genki Haraguchi, Sei Muroya und Jaka Bijol stoßen spät zur Mannschaft, zum Ärger der Verantwortlichen.

Anzeige

Die Länderspielreise von Simon Falette mit Guinea hatte immerhin Pflichtspielcharakter. Nach den beiden Partien in Guinea (1:0) und im Tschad (1:1) verpasste der Innenverteidiger von Hannover 96 die vorzeitige Qualifikation für den Afrika-Cup. Aber sportlich ist alles drin, der Spitzenreiter der Gruppe A braucht noch ein Pünktchen gegen Namibia.

Anzeige

Ein überflüssiges Testspiel bleibt dem 28-Jährigen erspart. Nach 53 Spielminuten im Tschad flog er am Montag zurück. In Hannover erwartet ihn ein Testmarathon. Drei Tage hintereinander muss Falette nach Corona-Abstrichen negativ getestet sein – vorher darf er nicht bei 96 trainieren. Frühestens Freitag kann Falette dabei sein, zwei Tage vor dem Spiel in Würzburg.

Die lange Liste aller Nationalspieler, die seit der Saison 2000/01 für Hannover 96 gespielt haben (Stand: 11. November 2020):

<b>Kenan Karaman</b>, mittlerweile in Düsseldorf unter Vertrag, wurde im November 2017 erstmals zur A-Nationalmannschaft der Türkei eingeladen, stand bisher 15-mal auf dem Feld und erzielte drei Tore - unter einem eins im Test gegen Deutschland. Zur Galerie
Kenan Karaman, mittlerweile in Düsseldorf unter Vertrag, wurde im November 2017 erstmals zur A-Nationalmannschaft der Türkei eingeladen, stand bisher 15-mal auf dem Feld und erzielte drei Tore - unter einem eins im Test gegen Deutschland. © Frank Neßler

Noch später stoßen Genki Haraguchi, Sei Muroya (beide Japan) und Jaka Bijol (Slowenien) dazu. Bijol spielt am Mittwoch in Griechenland um den Gruppensieg in der Na­tions League. Japan testet am Dienstag in Graz gegen Mexiko. Alle können frühestens Freitag, wahrscheinlich erst am Samstag in Hannover trainieren. Wenn überhaupt.

"Das Risiko tragen wir als Verein"

Die Reisebüros der Nationalmannschaften bleiben auch in Corona-Hochzeiten geöffnet. Die Länderteams veranstalten Superspreader-Pauschalreisen durch die Fußballwelt. Und kurz vor dem Spieltag wird sich herausstellen, welcher Klub am Wochenende auf Spieler verzichten muss.

Den 96-Profichef ärgern diese Dienstreisen. „Das Risiko tragen wir als Verein“, schimpft Martin Kind auf die Verbände, die auf der Austragung der Spiele beharren. „Bei uns fallen die Spieler dann aus.“ Sollten die Infektionszahlen weiter steigen und durch die Länderspielreisen zunehmen, ist eine erneute Unterbrechung des Spielbetriebs denkbar. Im eng getakteten Programm kann das zu großen Problemen führen.