26. September 2019 / 07:58 Uhr

96-Legende Hans Siemensmeyer: "Verstehe nicht, warum der Verein nicht mehr Geld investiert"

96-Legende Hans Siemensmeyer: "Verstehe nicht, warum der Verein nicht mehr Geld investiert"

Jonas Freier
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Er war ein Musterprofi: Hans Siemensmeyer im März 1969 im Spiel bei 1860 München (rechts). Bis heute ist er 96 treu geblieben und hat am Buch Rote Liebe mitgearbeitet (links).
Er war ein Musterprofi: Hans Siemensmeyer im März 1969 im Spiel bei 1860 München (rechts). Bis heute ist er 96 treu geblieben und hat am Buch "Rote Liebe" mitgearbeitet (links). © imago images/Sven Simon / Archiv
Anzeige

Hans Siemensmeyer, der Bundesliga-Rekordtorschütze von Hannover 96 (72 Treffer), ist am Montag 79 Jahre alt geworden. Ihm geht es gut, alles okay. Bei 96 ist das nicht so, findet Siemensmeyer. Er traut dem Team von Mirko Slomka den sofortigen Wiederaufstieg nicht zu.

Anzeige
Anzeige

Herr Siemensmeyer, 96 hat zuletzt 2:1 in Kiel gewonnen. Wird jetzt alles gut?

Das weiß ich nicht. Anscheinend gibt es ja konditionelle Defizite. Das habe ich ja immer gesagt: Die Mannschaft bricht nach 60, 70 Minuten ab. Das kann nicht sein. Und dafür ist das Trainerteam verantwortlich, nicht die Spieler. Denn die Spieler, das weiß ich aus eigener Erfahrung, die machen von sich aus gar nichts.

Wie bewerten Sie das Spiel in Kiel?

Spielerisch war es keine Glanztat, das war dünn. Wenn 96 ein bisschen Pech gehabt hätte, hätten die Kieler noch das 2:2 gemacht.

Aber es war doch eine Steigerung gegenüber der 0:2-Heimpleite gegen Bielefeld ...

Ja, bis zum 2:0 hat 96 in Kiel ordentlich gespielt. Dann haben sie zurückgesteckt, haben sich auf dem Ergebnis ausgeruht, wollten es vielleicht auch verwalten ... Aber man sieht immerhin, dass es mit dem Stendera und dem Aogo spielerisch besser läuft. Das war schon ganz gut anzusehen. Nur müssen sie 90 Minuten durchhalten.

Top-Torschützen in Bildern: die 50 erfolgreichsten Torjäger in der Geschichte von Hannover 96 (Stand: Juni 2020)

Bilderstrecke: die 50 erfolgreichsten Torjäger von Hannover 96. Zur Galerie
Bilderstrecke: die 50 erfolgreichsten Torjäger von Hannover 96. ©
Mehr zu Hannover 96

Die zehn Spieler mit den meisten Partien für 96

Matthias Kuhlmey - 284 Spiele: Kuhlmey kam 1984 aus der eigenen Jugend von Hannover 96 in den Profikader und stieg mit dem Verein nur ein Jahr später in die Bundesliga auf. 1992 wurde er DFB-Pokalsieger. Zur Galerie
Matthias Kuhlmey - 284 Spiele: Kuhlmey kam 1984 aus der eigenen Jugend von Hannover 96 in den Profikader und stieg mit dem Verein nur ein Jahr später in die Bundesliga auf. 1992 wurde er DFB-Pokalsieger. ©

Der Start war dürftig, jetzt der Sieg in Kiel – wohin führt der Weg von 96 in dieser Saison?

Wenn man nur 2,5 Millionen Euro für neue Spieler ausgibt, dann können das keine Verstärkungen sein, das ist nur eine Aufstockung des Kaders. Ich bin der Meinung, die müssen aufpassen – wenn sie das nächste Heimspiel gegen Nürnberg nicht gewinnen –, dass sie nicht da unten reinrutschen. Es gibt nicht viele Mannschaften in der 2. Liga, die schlechter sind als 96.

96 kann sich die 2. Liga aber nicht lange leisten – auch aus Imagegründen.

Hannover muss immer in der 1. Liga spielen. Ich verstehe auch nicht, warum der Verein nicht mehr Geld investiert. Ich muss doch mal was riskieren, ich muss doch mal den einen oder anderen guten Spieler verpflichten. Oder es will keiner zu Hannover 96. Es geht ja sowieso nur noch ums Geld, wenn ein Spieler woanders 500 000 Euro mehr im Jahr verdienen kann, geht er eben dorthin. Ob nach Russland oder in die Türkei – das ist denen doch egal.

Kann 96 in dieser Saison noch aufsteigen?

Nein, der Aufstieg ist nicht drin. Ich schätze, die werden sich zwischen Platz zehn und 15 einpendeln. Mehr hat die Mannschaft nicht drauf. Und dann muss man nächstes Jahr wissen, was man macht. Entweder, wenn man die Klasse denn hält, schlägt man zu und verstärkt sich richtig – oder man lässt es eben so weiterlaufen. Dann sind sie in zehn Jahren noch nicht aufgestiegen.