21. Mai 2020 / 10:52 Uhr

"Wir sind selber gespannt": 96-Trainer Kocak freut sich auf Neustart in Osnabrück

"Wir sind selber gespannt": 96-Trainer Kocak freut sich auf Neustart in Osnabrück

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Trainer Kenan Kocak ist froh, dass es für Hannover 96 am Samstag wieder richtig losgeht.
Trainer Kenan Kocak ist froh, dass es für Hannover 96 am Samstag wieder richtig losgeht.
Anzeige

Mit Verzögerung startet Hannover 96 am Samstag in Osnabrück nach der Corona-Zwangspause in die Restsaison in der 2. Bundesliga. Auf der Pressekonferenz vor dem Spieltag hat Trainer Kenan Kocak verraten, dass er sich auf die Partie freut, aber gewarnt, dass 96 in Sachen Klassenerhalt noch nicht über dem Berg sei.

Anzeige
Anzeige

Am Samstag geht also auch für Hannover 96 die 2. Bundesliga wieder los - 77 Tage nach dem Auswärtsspiel in Nürnberg jetzt in Osnabrück. Anstoß an der Bremer Brücke ist um 13 Uhr. Auf der obligatorischen Pressekonferenz vor dem Spieltag hat Trainer Kenan Kocak Stellung bezogen...

... zum Neustart am Samstag:

"Wir sind froh, dass es losgeht, dass wir um etwas spielen können. Wir sind gut vorbereitet, haben gut gearbeitet." Es sei keine einfache Situation gewesen, "wir mussten alles umswitchen", erst Quarantäne, dann Training in Kleingruppen, jetzt wieder Mannschaftstraining mit Quarantäne im Hotel. "Wir sind selber gespannt, wie es für uns am Samstag wird nach einer so langen Zeit." Nichts ersetze den Wettkampf, "da müssen wir uns nichts vormachen".

"Der Trend, die Art und Weise, wie wir gespielt haben", da sei seine Mannschaft vor der Zwangspause auf einem richtig guten Weg gewesen. "Ich hoffe, dass wir daran anknüpfen." Ob es ein Vor- oder Nachteil sei, eine Woche später als die Konkurrenz zu starten, "ich denke, die Frage kann ich nach dem Spiel beantworten. Alles andere wäre Kaffeesatzleserei."

... zur personellen Situation bei 96:

"Momentan, toi, toi, toi, können wir uns nicht beklagen." Schade sei es, dass Sebastian Jung und Felipe ausfallen und Michael Ratajczak aus familiären Gründen abgereist ist. Linton Maina nannte Kocak nicht, heißt: Der Tempodribbler steht am Samstag zur Verfügung, obwohl er das Training am Dienstag schon nach 30 Minuten abbrach. Also offenbar alles halb so wild.

Das sind die restlichen Spiele von Hannover 96 in der Saison 2019/20 in der 2. Bundesliga nach der Corona-Zwangspause:

28. Spieltag (Mittwoch, 27. Mai, 18.30 Uhr): Karlsruher SC (H) Zur Galerie
28. Spieltag (Mittwoch, 27. Mai, 18.30 Uhr): Karlsruher SC (H) ©

... zum Gegner VfL Osnabrück:

"Mit der letzten Aktion einen Punkt mitzunehmen, ist natürlich immer gut", sagt Kocak mit Blick auf das 1:1 der Osnabrücker am vergangenen Wochenende bei Arminia Bielefeld, als Marcos Alvarez den Tabellenführer in der Nachspielzeit mit seinem Treffer schockte.

... zu Erkenntnissen vom letzten Spieltag:

"Die Laufleistungen sind ungefähr gleich geblieben, ich habe gelesen, dass die Sprint und Zweikämpfe weniger geworden sind." Dafür habe es mehr Fouls gegeben, aber weniger Torschüsse, Chancen und Dribblings. "Wenn man in einer Vorbereitung ist, weiß man auch nicht, wo man steht." Da gäbe es allerdings noch die Testspiele, um Erkenntnisse zu sammeln.

... zu Spielen ohne Zuschauer:

"Mit Sicherheit fehlt ohne sie ein Stück Fußball, das brauchen wir nicht schönreden. Zuschauer sind ein wichtiger Faktor. Wir müssen die Situation so annehmen und das Beste draus machen." Er sei gespannt, wie die Mannschaft auf die fehlende Kulisse reagiere. "Für Vereine wie uns, die eine hohe Fankraft haben, ist das natürlich ein Handicap, dass wir diese Power nicht bei uns haben. Dennoch merken und fühlen wir, dass unsere Fans mit uns sind. Wir werden auch für sie versuchen, das Beste rauszuholen."

Mehr über Hannover 96

... zum veränderten Drumherum am Spieltag:

96 reist am Freitag an - mit zwei Bussen. "Es ist nichts mehr, wie es mal war, das geht beim Büfett los. In Osnabrück müssen wir uns im Container umziehen, haben nicht die Gästekabine." Jubel? "Ich bin gespannt." Fünf Wechsel? Anfangs war Kocak skeptisch, weil er die vielen Unterbrechungen befürchtete. "Aber so, mit drei Unterbrechungen, ist das eine Unterstützung für die Trainer."

... zum Quasi-Trainingslager:

Ja, es sei "so ein Feeling wie im Trainingslager. Wir haben gute Bedingungen, sind hier heimisch. Man merkt aber, dass die Vorfreude der Spieler auf Samstag steigt." Genug zu tun sei jedenfalls: "Vorbesprechung, Nachbesprechung, wir haben Spaß miteinander, versuchen uns bestens auf die kommenden Gegner vorzubereiten." Es gehe ja nicht nur um Osnabrück. Einzelgespräche führe er natürlich auch.

... zum Saisonziel und der Kaderplanung:

"Wir sind noch nicht überm Berg", warnt Kocak. Es gehe zunächst einfach nur darum, die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. "Wir müssen gucken, dass wir uns schnellstens Positivergebnisse einholen." Über Verträge spreche er mit den Spielern im Quasi-Trainingslager nicht. "Natürlich unterhalte ich mich mit Gerry Zuber über die Zukunft. Aber ich konzentriere mich nur auf die Mannschaft und die restlichen neun Spiele."

Re-Live: die Pressekonferenz mit Kenan Kocak im Stream

Liveticker, Fotos, Spielbericht, Einzelkritik, User-Noten - am Samstag berichtet der SPORTBUZZER wie gewohnt von der Partie in Osnabrück.