10. Januar 2022 / 08:20 Uhr

"Man kann ihn gut bringen": Lob von 96-Boss Kind für Ennali - und die Neuen

"Man kann ihn gut bringen": Lob von 96-Boss Kind für Ennali - und die Neuen

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
96-Boss Martin Kind (rechts) nimmt positive Eindrücke mit aus dem Testspiel gegen Werder.
96-Boss Martin Kind (rechts) nimmt positive Eindrücke mit aus dem Testspiel gegen Werder. © Florian Petrow
Anzeige

Positive Eindrücke aus dem XXL-Test gegen Werder hat 96-Boss Kind mitgenommen. Ein Lob gab's etwa für Lawrence Ennali: "Man kann ihn gut bringen." Aber auch für die Neuen Mark Diemers und Cedric Teuchert gab's lobende Worte.

Lawrence En­na­li hatte einen schweren Stand im XXL-Testspiel gegen Werder Bremen (2:2). Von Christoph Da­brows­ki gab es auch eine klare Ansage für das Offensivtalent: „Lolo, weniger Ballverluste!“

Anzeige

Boss Martin Kind, der die Partie auf der Tribüne gemeinsam mit Sportchef Marcus Mann verfolgte, jedoch lobte den Einsatz des 19-Jährigen. „Lawrence Ennali braucht noch ein halbes Jahr, aber man kann ihn gut bringen“, sagte Kind, „toll, dass der Trainer ihn bringt. Das braucht ein Talent wie Ennali: einen Trainer, der auf ihn setzt.“

Mehr über Hannover 96

Da­brows­ki setzte später auch Mittelstürmer Nicolo Tresoldi gegen Bremen ein - nicht das erste Profispiel für den 17-Jährigen, mit dem 96 soeben verlängert hat. Unter Kenan Kocak war er im Oktober 2020 beim Test bei Union Berlin dabei gewesen.


Derweil gab's lobende Worte vom Boss auch für die Neuzugänge. „Diemers hat im Ansatz gezeigt, wie Mann ihn einschätzt. Teuchert hat ein Tor geschossen, das zählt.“ Ob es das mit Transferaktivitäten in diesem Winter schon gewesen ist, kann Kind indes „nicht abschließend sagen“.