12. Juni 2021 / 14:11 Uhr

Statt Jaka Bijol: Schnappt sich Hannover 96 einen Österreicher für die Sechs?

Statt Jaka Bijol: Schnappt sich Hannover 96 einen Österreicher für die Sechs?

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Steht bei Hannover 96 auf dem Wunschzettel: Manfred Fischer (rechts) vom SCR Altach.
Steht bei Hannover 96 auf dem Wunschzettel: Manfred Fischer (rechts) vom SCR Altach. © IMAGO/GEPA pictures
Anzeige

Eine Position im zentralen Mittelfeld ist bei Hannover 96 nach dem Abgang von Leihspieler Jaka Bijol vakant. Auf dem Zettel der Roten steht der Österreicher Manfred Fischer vom SCR Altach. Doch 96 hat bereits Konkurrenz von einem Ligarivalen.

Jaka Bijol hat Hannover 96 schon verlassen. Der Zweitligist wollte sich ohnehin einen besseren zen­tra­len Mittelfeldspieler angeln. Aber wo? Offenbar in Österreich.

Anzeige

Von dort stammen viele gut ausgebildete „Sechser“ mit Starformat: Julian Baumgartlinger (Leverkusen) etwa oder Florian Grillitsch (Hoffenheim), außerdem Konrad Laimer (Leipzig), auch David Alaba spielt am liebsten im Zentrum vor der Abwehr. Kandidat für 96 und die zweite deutsche Liga soll nun Manfred Fischer (25) sein. Fischer sicherte dem SCR Al­tach den Klassenverbleib in der ersten Liga Österreichs mit guten Leistungen und sieben Toren. Er ist ablösefrei.

Zu- und Abgänge: Das sind die Sommertransfers von Hannover 96 (Saison 2021/22)

<b>Zugänge:</b> Lukas Hinterseer (für 150.000 Euro, kommt von Ulsan Hyundai) Zur Galerie
Zugänge: Lukas Hinterseer (für 150.000 Euro, kommt von Ulsan Hyundai) ©

SV Sandhausen buhlt ebenfalls um Fischer

Allerdings müsste 96 schnell sein. Der SV Sandhausen hat nach Berichten der österreichischen Kronen-Zeitung bereits Kontakt zu Fischer aufgenommen.

Der 25-Jährige ist schuss- und spielstark und agiert im defensiven und offensiven zentralen Mittelfeld. Einen torgefährlichen Mann im Zen­trum kann 96 jedenfalls gut gebrauchen.

Transfers von Börner und Kerk vor Abschluss

Diese Position hat für den neuen Trainer Jan Zimmermann Priorität, der Transferschuss muss sitzen. Schneller wird es mit Verteidiger Ju­li­an Börner (30) gehen. Timo Hübers (24) ist auf dem Absprung, nach wie vor ist Köln die Wunschadresse, auch Fürths Trainer Stefan Leitl äußerte Interesse an Hübers. Mit dem Osnabrücker Spielmacher Sebastian Kerk soll sich 96 weitestgehend einig sein.

Es wird spannend, wer bis zum Trainingsstart am 21. Juni schon an Bord ist. Der erste Test wird eine Partie gegen St. Pauli sein (26. Juni, 15 Uhr)