11. April 2019 / 09:41 Uhr

Hannover 96: Das ist der mögliche Heldt-Nachfolger Markus Krösche

Hannover 96: Das ist der mögliche Heldt-Nachfolger Markus Krösche

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Markus Krösche (38) wird als möglicher Nachfolger von Horst Heldt bei Hannover 96 gehandelt. 
Markus Krösche (38) wird als möglicher Nachfolger von Horst Heldt bei Hannover 96 gehandelt.  © imago images / Revierfoto
Anzeige

Nach der Trennung von Manager Horst Heldt ist Hannover 96 auf der Suche nach einem Nachfolger. Ein Name wird dabei häufiger genannt als andere: Die Rede ist von Markus Krösche, der aktuell beim SC Paderborn arbeitet. Wir haben den 38-Jährigen genauer unter die Lupe genommen. 

Anzeige

Markus Krösche (38) hat in der Managerbranche einen Ruf als Macher mit frischen Ideen. In Paderborn formte er als Geschäftsführer Sport erst den Zweitligaaufsteiger, dann einen aktuellen Aufstiegskandidaten für die Bundesliga.

Anzeige

Transferbeispiel Klement

Philipp Klement (26) holte Krösche ablösefrei (mit Transfererlösbeteiligung) aus Mainz, und Klement wurde in Paderborn zum torgefährlichsten Mittelfeldspieler der 2. Liga (14 Tore erzielt, sechs vorbereitet). Die meisten Spieler des Paderborn-Kaders holte Krösche ablösefrei.

Mehr zu Hannover 96

Eine Galerie zum Schmunzeln und für Nostalgiker: Das sind die größten Kuriositäten aus der Geschichte von Hannover 96!

Der Schnee stoppt den Ball vor der Linie, Gelb-Rot binnen weniger Sekunden aufgrund des Torjubels, ein Trainer ohne Lizenz oder ein verbotenes Reißverschluss-Trikot? Das alles gab es wohl nur bei Hannover 96. Im Laufe der Jahrzehnte haben die Roten für Lacher, Kopfschütteln oder Kuriositäten gesorgt. Wir haben die besten Momente herausgesucht und zusammengestellt.  Zur Galerie
Der Schnee stoppt den Ball vor der Linie, Gelb-Rot binnen weniger Sekunden aufgrund des Torjubels, ein Trainer ohne Lizenz oder ein verbotenes Reißverschluss-Trikot? Das alles gab es wohl nur bei Hannover 96. Im Laufe der Jahrzehnte haben die Roten für Lacher, Kopfschütteln oder Kuriositäten gesorgt. Wir haben die besten Momente herausgesucht und zusammengestellt.  ©

Ex-Profi mit hannoverschen Wurzeln

Krösches Vater Ulrich gründete die Firma Metallbau Krösche in Hemmingen. Sein Bruder Tobias (32) arbeitet dort und ist Ko-Trainer in Pattensen. Die frühe Jugend verbrachte Krösche zunächst auf dem Fußballplatz in Ricklingen, er wurde mit Werder Bremen deutscher U19-Meister und Rekordprofi in Paderborn (354 Einsätze). Er war Kapitän unter den Trainern André Breitenreiter und Stephan Schmidt (aktuell U19 bei 96). Krösche hat die Fußball-Lehrer-Lizenz und war Ko-Trainer unter Roger Schmidt in Leverkusen