21. Juni 2020 / 17:36 Uhr

96-Meinung: Das Auf und Ab geht weiter

96-Meinung: Das Auf und Ab geht weiter

Jonas Szemkus
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Nach einer schwachen Leistung geht Hannover 96 beim FC Erzgebirge Aue leer aus.
Nach einer schwachen Leistung geht Hannover 96 beim FC Erzgebirge Aue leer aus. © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa
Anzeige

Das war ein Nachmittag zum Vergessen: Hannover 96 verliert beim FC Erzgebirge Aue mit 1:2 (0:1). Nach zuletzt ganz starker Leistung gegen den FC St. Pauli geht das Auf und Ab weiter. Ein Kommentar von SPORTBUZZER-Redakteur Jonas Szemkus. 

Anzeige

Das muss man erstmal hinbekommen: 70 Prozent Ballbesitz, trotzdem nur anderthalb gute Torchancen, dazu eine verdiente 1:2-Pleite. Für 96 war’s ein Tag zum Vergessen. Der eine oder andere kickte ohnehin so, als sei er schon in der Sommerpause …

Vorne war’s behäbig und langsam, die Abwehr wackelte wie beim Hula-Tanz. Da hilft’s auch nicht, dass es um nichts mehr geht für 96. Auch Kenan Kocak fand nichts Positives an der Leistung. Außer vielleicht, dass er für die Zukunft wisse, wo es noch Baustellen gebe. Also zum Beispiel, dass 96 noch Verlässlichkeit in der Abwehr gebrauchen kann.

Bilder zum Spiel FC Erzgebirge Aue gegen Hannover 96

Die Auer Spieler feiern ihren Treffer. Zur Galerie
Die Auer Spieler feiern ihren Treffer. ©

Zweimal im Sechzehner, zwei Tore

Irgendwann setzte sich auch der an der Seitenlinie sonst daueraktive Kocak angefressen und mit verschränkten Armen auf die Bank. Der Trainer hasst es, zu verlieren – in der Form dürfte ihn das extra wurmen. 96 kontrollierte den Ball, aber nicht das Spiel. Aue war kaum Ball, aber in Summe gefährlicher. Zweimal im Sechzehner, zwei Tore. Rumms. Bei 96 plätscherten die Angriffe dahin. Sonst hat das Team die beste Offensive der Rückrunde. Diesmal fehlten Durchschlagskraft und wohl auch der allerletzte Wille.

SPORTBUZZER-Redakteur Jonas Szemkus kommentiert die 96-Niederlage in Aue
Mehr zu #AUEH96

Wischi-Waschi statt „Weiter so“

Da war Wischi-Waschi statt „Weiter so“ nach zuletzt ganz starker Leistung gegen St. Pauli (4:0). Durch die miese Leistung geht auch das hannöversche Auf und Ab weiter. Mit Überlegenheit muss man umgehen können. Dieses Mal hat 96 den Test ziemlich kolossal vergeigt.