15. Februar 2021 / 11:15 Uhr

96-Meinung: Die Jagd nach den Stars der Zukunft

96-Meinung: Die Jagd nach den Stars der Zukunft

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Vor einem Jahr: Marian Kirsch bei der deutschen U16-Mannschaft mit Dominik Suslik, dem Leiter der Medizinabteilung bei 96.
Vor einem Jahr: Marian Kirsch bei der deutschen U16-Mannschaft mit Dominik Suslik, dem Leiter der Medizinabteilung bei 96. © Hannover 96
Anzeige

Borussia Dortmund hat sich eines der größten deutschen Torwarttalente geschnappt: Marian Kirsch von Hannover 96. Bei den Talente-Haien des BVB hat 96 zum wiederholten Male keine Chance. Hannover hat nicht die Kraft der Dortmunder oder der Bayern, deshalb ist Wendigkeit gefragt, meint SPORTBUZZER-Redakteur Dirk Tietenberg.

Anzeige

In einer weit, weit entfernten Galaxis sagte der weise Lehrer seinem Jedi-Schüler Obi-Wan Kenobi: „Es gibt immer noch einen größeren Fisch.“ Im Kosmos der besten Fußballtalente schwimmt Hannover 96 mit. Als Hecht in der Region kann man sich mal wehren gegen den VfL Wolfsfisch, der mit Marian Kirsch (17) einen der besten deutschen Nachwuchstorhüter ebenfalls schnappen wollte.

Anzeige

Bei den Talente-Haien aus Dortmund hat 96 zum wiederholten Male keine Chance. Kirsch ist nicht das erste 96-Talent, das nach Dortmund geht. Ob dies Sinn ergibt für die Spieler, die als Putzerfische im Schatten von Youssoufa Moukoko (16) zu den Profis schwimmen wollen?

Mehr zu Hannover 96

Hannover hat nicht die Kraft der Dortmunder oder der Bayern. Deshalb ist Wendigkeit gefragt. Nun, mit neun Punkten Rückstand auf einen Aufstiegsplatz, kann Trainer Kenan Kocak eine Wende einleiten mehr Spielminuten auf Talente bauen, die sich natürlich dann auch zeigen sollten: Der schnelle Simon Stehle (19) wartet seit seinem Tor in Fürth vor fast einem Jahr auf Chancen zum Durchbruch, seit Neuestem trainiert der albanische Nationalverteidiger Ramen Cepele (17) bei den Profis mit.

Sportlich würde mehr Spielfutter einen Weg ebnen für die nächste Saison, vor der nicht klar ist, ob Leistungsträger bleiben. Wankelmütige Jugendliche brauchen offenbar ein sicheres Gefühl, dass 96 das Versprechen auf Profikarrieren einlöst. Den Krieg um die Stars gewinnt 96 mit Weisheit, Tempo und Glaubwürdigkeit. Talente sollten spielen, nicht nur trainieren bei den Profis.