28. Mai 2021 / 19:31 Uhr

96-Meinung: Michael "Bruno" Esser ist in eine bärige Vertrauenskrise geraten

96-Meinung: Michael "Bruno" Esser ist in eine bärige Vertrauenskrise geraten

Uwe von Holt
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Michael Esser kostete 96 unterm Strich deutlich mehr Punkte durch spektakuläre Patzer, als er mit einigen wenigen erstklassigen Paraden gewann.
Michael Esser kostete 96 unterm Strich deutlich mehr Punkte durch spektakuläre Patzer, als er mit einigen wenigen erstklassigen Paraden gewann. © imago images/HMB-Media
Anzeige

Wenn beim neuen 96-Trainer Jan Zimmermann das Leistungsprinzip auch zwischen den Pfosten gilt, dürfte Michael Esser gehörig unter Druck geraten. Zumal es für die bisherige Nummer eins zumindest nach aktuellem Stand namhafte Konkurrenz geben wird, kommentiert SPORTBUZZER-Redakteur Uwe von Holt.

Anzeige

Ehrenwert, dass Kenan Kocak im großen SPORTBUZZER-Abschiedsinterview auch eigene Fehler eingeräumt hat, im Rückblick fand sich der Trainer „in manchen Dingen zu naiv und vertrauensvoll“. Natürlich hat er damit keine Namen verbunden, schon gar nicht von Spielern, einer würde uns allerdings in diesem Zusammenhang gleich einfallen.

Anzeige

Den 96-Torhüter Michael Esser, wegen seines bärigen Auftretens „Bruno“ genannt, hatte Kocak am Anfang der Saison „zum besten Torhüter der 2. Liga“ erklärt – die Hoffnung war groß, dass der aus Hoffenheim zurückgekehrte Greifer die nötigen Punkte für den Aufstieg packen werde. Am Ende der trostlosen Saison muss man festhalten: Kocak war in der Einschätzung von Essers Leistungsvermögen wirklich zu naiv – der Torhüter kostete unterm Strich deutlich mehr Punkte durch spektakuläre Patzer, als er mit einigen wenigen erstklassigen Paraden gewann.

Mehr Berichte über Hannover 96

Die Konkurrenz ist groß

Wenn beim neuen 96-Trainer Jan Zimmermann das Leistungsprinzip auch zwischen den Pfosten gilt, dürfte die bisherige Nummer eins gehörig unter Druck geraten. Zumal es für Esser zumindest nach aktuellem Stand namhafte Konkurrenz geben wird. Gut möglich, dass sich Esser in der Vorbereitung auf die neue Zweitligasaison mit dem früheren Kollegen Ron-Robert Zieler (noch zwei Jahre Vertrag bei 96, derzeit in Köln), dem gereiften Leo Weinkauf (noch Vertrag bei 96, zuletzt mit Bestnoten in Duisburg) sowie der aktuellen Nummer zwei Martin Hansen (noch zwei Jahre Vertrag) messen muss.



Der 96-Trainer Zimmermann wird sich die Kandidaten gründlich anschauen – mit einem haltbaren Bonus geht Esser dabei nicht ins Rennen. Zu denken, es geht einfach weiter so im Tor, wäre naiv.