29. Juli 2019 / 14:47 Uhr

96-Meinung: Diese 2. Liga sorgt (zunächst) für allgemeine Ahnungslosigkeit

96-Meinung: Diese 2. Liga sorgt (zunächst) für allgemeine Ahnungslosigkeit

Uwe von Holt
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Wer ist in der 2. Bundesliga wie stark? Und wie ist Hannover 96 mit Florent Muslija einzuschätzen? Momentan herrscht noch allgemeine Ahnungslosigkeit, findet SPORTBUZZER-Redakteur Uwe von Holt.
Wer ist in der 2. Bundesliga wie stark? Und wie ist Hannover 96 mit Florent Muslija einzuschätzen? Momentan herrscht noch allgemeine Ahnungslosigkeit, findet SPORTBUZZER-Redakteur Uwe von Holt. © Florian Petrow
Anzeige

Wie stark sind die einzelnen Mannschaften in der 2. Bundesliga eigentlich? Schwierig zu sagen, auch nach dem 1. Spieltag. Hannover 96 etwa zeigte anfangs vielversprechende Ansätze, wurde dann aber immer harmloser. SPORTBUZZER-Redakteur Uwe von Holt blickt zudem auf die anderen Topfavoriten auf den Aufstieg.

Anzeige

Schwierig in den Griff zu bekommen, die nach allgemeiner Einschätzung beste 2. Liga aller Zeiten. Das haben am Startwochenende vor allem die Tipper in ihren Kollegenrunden erfahren müssen, der Trend beim Zocken ging aus purer Hilf- und Ahnungslosigkeit klar zum Unentschieden – Aue, Fürth, Bochum oder Dresden, wer weiß schon, was diese Mannschaften draufhaben? Und wer weiß schon, was die zu den glorreichen Vier gekürten vermeintlichen Spitzenteams wirklich können.

Anzeige

Lediglich vielversprechende Ansätze

Da gab der erste Spieltag leider auch keine Hilfestellung, es wird wohl bis Ende August dauern, um ein klareres Tabellen- und Leistungsbild erkennen zu können. 96 zum Beispiel zeigte zumindest in der ersten Halbzeit des Spiels in Stuttgart vielversprechende Ansätze, hatte allerdings in der zweiten Hälfte nicht eine Torchance, nicht mal eine harmlose.

Mehr über Hannover 96

96 wird sich also in seiner Ideenwelt verbessern müssen – zwei oder drei neue Spieler sollen auch noch dazustoßen, vielleicht gibt es ein bisschen kreativen Input ja sogar schon bis Samstag, wenn die stark gestarteten Regensburger nach Hannover kommen.

Auch die Stuttgarter, die vermeintlichen Bayern der 2. Liga, rätseln noch um ihre Fähigkeiten. Sie wirkten trotz des Sieges nicht wirklich gefestigt und profitieren von einigen Einzelszenen und vom Patzer des 96-Torwarts Ron-Robert Zieler.


Bilder vom Spiel der 2. Bundesliga zwischen dem VfB Stuttgart und Hannover 96

Hannovers Hendrik Weydandt steigt höher als der Stuttgarter Borna Sosa, kommt aber nicht an den Ball. Zur Galerie
Hannovers Hendrik Weydandt steigt höher als der Stuttgarter Borna Sosa, kommt aber nicht an den Ball. ©

Auch der HSV zaudert mit seiner Effektivität, mit Trainer Dieter Hecking scheinen die Hamburger aber zumindest das Glück verpflichtet zu haben – der schwalbige Elfmeter zum 1:1 in der 98. Minute nach Unterstützung der hannoverschen Videoschiedsrichterin Bibiana Steinhaus gegen Darmstadt wäre in der letzten Saison vermutlich nicht gegeben worden.

Bleibt Nürnberg, das clever-langweilig mit 1:0 in Dresden gewann. „Ich liebe solche Siege, weil sie sich geil anfühlen“, sagte Torhüter Christian Mathenia. Spektakel ist also nicht Pflicht in dieser 2. Liga, um aufzusteigen, immerhin das wäre schon geklärt.