14. September 2021 / 15:26 Uhr

96-Meinung: Mit Lukas Hinterseer Platz 14 schnell von vorn sehen

96-Meinung: Mit Lukas Hinterseer Platz 14 schnell von vorn sehen

Jonas Freier
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Lukas Hinterseer im Spiel Hannover 96 - St.Pauli.
Lukas Hinterseer im Spiel Hannover 96 - St.Pauli. © Florian Petrow
Anzeige

Der Blick auf die Zweitliga-Tabelle macht Fans von Hannover 96 im Moment nicht allzu viel Spaß. Aber wenn Neuzugang Lukas Hinterseer erst mal richtig ins Rollen kommt, wird Platz 14 schnell vergessen sein, kommentiert Jonas Freier.

Die Großen kommen ins Rollen. Alle haben am vergangenen Zweitliga-Wochenende gewonnen: Werder jetzt schon Dritter, Schalke auf Platz sieben, der HSV Neunter, 96 auf Rang 14.

Anzeige

Noch ist Hannover in dieser Aufzählung zwar Letzter, aber das hat nichts zu sagen. Wir könnten ja auch abfragen, wer bisher die meisten 1:0-Siege hat. Da wäre dann 96 Erster (1:0 gegen Heidenheim, 1:0 gegen St. Pauli).

Mehr zu Hannover 96

Aber darum geht es ja gar nicht. Es geht um Nachhaltigkeit. Den Bundesliga-Absteigern Werder und Schalke haben wir vor wenigen Wochen noch vorgehalten, sie hätten keine aufsteigbaren Mannschaften. Hatten sie auch nicht und blamierten sich nach Kräften (Werder 1:4 gegen Paderborn, Schalke 1:4 in Regensburg).

Dann kam der Sommerschlusseinkauf. Werder leistete sich zwei Toptransfers: 96-Torjäger Marvin Ducksch und Leverkusens Mitchell Weiser. Schalke zieht seine neue Stärke offenbar daraus, dass insgesamt 30 Spieler gehen mussten, die offenbar sowieso nur gestört hätten. Sie mussten auch deshalb weg, weil der Klub finanziell am Ende war.

Hinterseer als neuer 96-Ducksch

Das alles macht nichts, wenn Simon Terodde seiner Arbeitsplatzbeschreibung (genug Tore für den Aufstieg erzielen) nachkommt. Er kommt zurzeit auf sieben Tore nach sechs Spielen. Noch sechs, dann hat er in der ewigen Zweitligatorschützenliste einen gewissen Dieter Schatzschnieder (154 Treffer) überholt, der lange als uneinholbar galt.

Und damit sind wir bei Lukas Hinterseer. Der hat in der 2. Liga auch schon 50-mal getroffen (für den HSV, Bochum und Ingolstadt). Wenn der neue 96-Ducksch erst mal ins Rollen kommt, wird Platz 14 schnell vergessen sein.