31. Juli 2021 / 17:00 Uhr

96-Meinung: Schluss mit überzogenen Erwartungen

96-Meinung: Schluss mit überzogenen Erwartungen

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Ist nicht zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: 96-Trainer Jan Zimmermann macht sich lautstark bemerkbar.
Ist nicht zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: 96-Trainer Jan Zimmermann macht sich lautstark bemerkbar. © Florian Petrow
Anzeige

Nach dem guten Start in Bremen ist die 0:3-Niederlage gegen Hansa Rostock ein bitterer Rückschlag für Hannover 96. Das einzig Gute an der Pleite: Mit überzogenen Ansprüchen wird Trainer Jan Zimmermann nun wohl nicht mehr leben müssen, meint SPORTBUZZER-Redakteur Andreas Willeke.

Tapfer machten sich die 96-Spieler nach dem Abpfiff auf zum Versuch einer Ehrenrunde - es war dann unter den Pfiffen der Fans eher eine Entschuldigungsrunde.

Anzeige

Größer könnte die Ernüchterung kaum sein - die Heimpremiere hat 96 gründlich verpatzt. Das 0:3 gegen den Aufsteiger Rostock (zum Spielbericht) ist eine bittere Pleite und ein Rückschlag nach dem hoffnungsvollen und Mut machenden Start beim 1:1 in Bremen.

Bilder vom Zweitligaspiel zwischen Hannover 96 und Hansa Rostock

Bilder vom Zweitligaspiel zwischen Hannover 96 und Hansa Rostock Zur Galerie
Bilder vom Zweitligaspiel zwischen Hannover 96 und Hansa Rostock ©

Lautstarke Fraktion aus Rostock

Bestätigen sollte und wollte die Mannschaft den Werder-Auftritt - und das endlich mal wieder vor Publikum. 13600 waren dabei, darunter auch eine lautstarke Fraktion aus Rostock, die für Hansa Heimspielatmosphäre in die HDI-Arena brachte und belohnt wurde. Sicher auch ein bisschen glücklich, weil die Bälle den Hanseaten bei den ersten beiden Toren vor die Füße fielen.

Die 96-Mannschaft dagegen enttäuschte ihre Anhänger, auch weil sie so gut wie keine Torchance hatte. Nicht zielstrebig, zu zögerlich vor dem Rostocker Tor - das sind die Probleme, die die Fans aus den Geisterspielen der vergangenen Saison vom Fernseher kennen. 

Mehr Aufbauarbeit

Jan Zimmermann versuchte bei aller Enttäuschung über die misslungene Heimpremiere immerhin Haltung zu bewahren und nichts zu beschönigen. Auf den Trainer wartet nun doch noch weit mehr Aufbauarbeit, als nach dem Bremen-Spiel zu erwarten war.

Mehr zu Hannover 96

Etwas Gutes hat die Niederlage doch

Etwas Gutes hat die Schlappe jedoch auch: Mit überzogenen Erwartungen und Ansprüchen wird Zimmermann, der ja Geduld eingefordert hat, nicht mehr leben müssen. Dass dieses 96 aufsteigen kann, wird nach dem Spiel keiner behaupten wollen.