29. April 2019 / 14:26 Uhr

96-Meinung: Der Traum von der Rettung landete in der Eistonne 

96-Meinung: Der Traum von der Rettung landete in der Eistonne 

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hannover 96 entfachte durch den Heimsieg gegen Mainz 05 neue Hoffnung im Abstiegskampf. Doch der VfB Stuttgart legte Samstagabend nach und besiegelte damit wohl den Abstieg der Roten, meint SPORTBUZZER-Redakteur Andreas Willeke. 
Hannover 96 entfachte durch den Heimsieg gegen Mainz 05 neue Hoffnung im Abstiegskampf. Doch der VfB Stuttgart legte Samstagabend nach und besiegelte damit wohl den Abstieg der Roten, meint SPORTBUZZER-Redakteur Andreas Willeke.  © imago images/Sportfoto Rudel/Joachim Sielski
Anzeige

Endlich wieder ein Sieg! Nach dem lang ersehnten Erfolg von Hannover 96 gegen Mainz 05 war die pure Erleichterung zu spüren. Marvin Bakalorz sprach gar von seinem zweitschönsten 96-Moment. Der Sieg brachte die Hoffnung im Abstiegskampf zurück - allerdings nur für drei Stunden. Ein Kommentar. 

Anzeige
Anzeige

Es hat sich etwas Monumentales ereignet, das in seiner gewaltigen Dimension Hannover erschüttert hat. Die Emotionen haben alle aber mal so richtig durchgerüttelt in der HDI-Arena, da können wir nicht gefühlskalt bleiben. Endlich die großen Gefühle mal von der Pleitenkette lassen zu können, die tonnenschwer an Mannschaft und Publikum hing – das war alternativlos für die 96-Psyche.

Zweitschönster Moment für Bakalorz

Um den emotionalen Abgrund zu erfassen, in den die 96-Spieler gefallen waren, muss man nur die Bilder der entrückten, befreiten und tanzenden Spieler sehen und Marvin Bakalorz hören. Nach dem Aufstieg 2017 war das 1:0 gegen Mainz für ihn der schönste Moment. Da stellt sich die Frage – wie schlimm müssen die zwei Jahre dazwischen gewesen sein? Aber das beweist nur, Hannover hat Historisches erlebt. Heute tragen sich nach unbestätigten Gerüchten Team und Trainer ins Goldene Buch der Stadt ein.

Die Roten in Noten: So waren die 96-Profis gegen Mainz 05 in Form

<b>Michael Esser</b>: Doppelparade gegen Onisiwo, weil die erste Chance zu weit klatschen lässt. Klärt dann aber in der Not mit dem Fuß zur Ecke. Sicher bei Flanken, patscht die Maxim-Chance zur Ecke. Note: 2 Zur Galerie
Michael Esser: Doppelparade gegen Onisiwo, weil die erste Chance zu weit klatschen lässt. Klärt dann aber in der Not mit dem Fuß zur Ecke. Sicher bei Flanken, patscht die Maxim-Chance zur Ecke. Note: 2 ©
Anzeige

Stuttgart macht 96 einen Strich durch die Rechnung

Keiner hat die Bedeutung des Erfolgs besser auf den Punkt gebracht als Mainz-Trainer Sandro Schwarz: Hannover war einfach mal dran – so muss auch der Mainzer Torwart gedacht haben, der den 96-Spielern den Ball vor die Füße warf, damit sie den ins Tor schießen. Ein Glückssieg in jeder Beziehung, der die Hoffnung zurückbrachte – allerdings nur für drei Stunden. Dann landete der Traum von der Rettung in der Eistonne.

Mit Abpfiff in Stuttgart und dem damit perfekten Sieg gegen Gladbach bleibt es für 96 bei sechs Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz – bei nur noch drei Spielen, dem nächsten bei den Bayern, da braucht der 96-Fan viel Kraft. Gegen Freiburg und in Düsseldorf wären zwar noch genau die sechs Punkte drin, um zu Stuttgart aufzuschließen. Die Rechnung funktioniert aber nur, wenn Stuttgart keinen Punkt mehr holt.

Mehr zu Hannover 96

Abstieg wohl besiegelt

So bleibt am Ende eines leidenschaftlichen Spieltages nur das Gefühlschaos: Die apokalyptischen Prophezeiungen des Totalversagens haben sich nicht erfüllt. Nach der Freude über den ersten Sieg nach 77 Tagen steht jedoch die traurige Gewissheit, dass der Abstieg nicht mehr zu verhindern ist. Es waren dann wohl doch zu wenig Siege.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt