08. August 2019 / 10:37 Uhr

96-Meinung: Walace hat nie wirklich zu den "Roten" gepasst

96-Meinung: Walace hat nie wirklich zu den "Roten" gepasst

Jonas Freier
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Walace verlässt Hannover 96.
Walace verlässt Hannover 96. © Petrow / SPORTBUZZER (Archiv)
Anzeige

Vor einem Jahr kam Walace mit hervorragenden sportlichen Meriten aber auch dem Ruf ein schwieriger Profi zu sein vom HSV zu Hannover 96. Dort ließ er sich zwar nie wirklich etwas zuschulden kommen – wirklich angekommen ist er aber auch nicht, kommentiert Jonas Freier.

Anzeige
Anzeige

Danke für nichts wäre nicht okay. Wir haben ja mitgejubelt, als Horst Heldt den Brasilianer Walace im vergangenen Sommer nach Hannover holte. Ein brasilianischer Olympiasieger, der mit Neymar zusammengespielt hat, bei 96 – Weltklasse.

Ausstiegsklausel von 28 Millionen Euro

Die bittere Wahrheit: 96 ist abgestiegen, Walace hat nach einem guten Anfang die meiste Zeit so gespielt, als ob er nicht dazugehört, er hat ein einziges – unwichtiges – Tor (beim bedeutungslosen 3:0 gegen Freiburg) für 96 geschossen – und ist jetzt wieder weg. Genau wie Heldt. Die tolle 28-Millionen-Austiegsklausel kann niemals ernst gemeint gewesen sein, 96 bekommt von Udine die 6 Millionen zurück, die man für Walace an den HSV überwiesen hatte.

Walace Souza Silva, so sein vollständiger Name, wurde in Hamburg zum Problembrasilianer und suspendiert. 96 hätte gewarnt sein müssen. Er hat sich in Hannover zwar nicht wirklich etwas zuschulden kommen lassen, ist aber auch nie richtig angekommen.

Das ist 96-Profi Walace: Seine Karriere in Bildern

Nach drei Jahren in der ersten brasilianischen Liga bei seinem Jugendclub Grêmio Porto Alegre wechselte Walace im Januar 2017 zum Hamburger SV. Damals legten die Hamburger mehr als neun Millionen Euro für den Mittelfeldspieler auf den Tisch. Zur Galerie
Nach drei Jahren in der ersten brasilianischen Liga bei seinem Jugendclub Grêmio Porto Alegre wechselte Walace im Januar 2017 zum Hamburger SV. Damals legten die Hamburger mehr als neun Millionen Euro für den Mittelfeldspieler auf den Tisch. ©
Anzeige

Walace nie wirklich zu 96 gepasst

Wenn er spielen würde, was er kann, würde das helfen. Aber Walace hat keine Lust auf die 2. Liga und nie wirklich zu 96 gepasst. Deshalb ergibt der Verkauf Sinn – auch für vergleichsweise kleines Geld. 96 braucht es, um sich weiter sinnvoll zu verstärken und konkurrenzfähig im Aufstiegskampf zu werden.

Walace steht dafür, dass 96 mit Spielern aus dem Land des Rekordweltmeisters wenig Glück hat. Wir wollen jetzt gar nicht mit der Geschichte des „Schrumpfbrasilianers“ anfangen. Wie wird eigentlich das Jonathas-Problem gelöst?

Mehr zu Hannover 96

96 ist in die 2. Liga abgestiegen, trotzdem steckt noch viel vom Klub und aus der Region in der Fußball-Bundesliga. Diese Ex-Spieler, Entscheider und gebürtigen Hannoveraner bleiben in der Saison 2019/20 erstklassig.

Diese Kicker und Offizielle mit Hannover-Bezug bleiben auch 2019/20 erstklassig. Zur Galerie
Diese Kicker und Offizielle mit Hannover-Bezug bleiben auch 2019/20 erstklassig. ©

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt