10. Januar 2021 / 16:27 Uhr

96-Meinung: Das Duell gegen Dursun hat Ducksch in allen Belangen gewonnen

96-Meinung: Das Duell gegen Dursun hat Ducksch in allen Belangen gewonnen

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
96-Angreifer Marvin Ducksch (rechts) hat das Stürmerduell mit Darmstadts Serdar Dursun klar gewonnen.
96-Angreifer Marvin Ducksch (rechts) hat das Stürmerduell mit Darmstadts Serdar Dursun klar gewonnen. © imago images/Beautiful Sports/Jan Hübner
Anzeige

Nach dem 2:1-Sieg in Darmstadt kann Hannover 96 wieder nach oben schielen. Das haben die Roten allen voran Doppelpacker Marvin Ducksch zu verdanken, der das Stürmerduell gegen Serdar Dursun in allen Belangen gewonnen hat. Ein Kommentar von SPORTBUZZER-Redakteur Andreas Willeke.

Anzeige

Wäre das ein Western gewesen, dann hätten Serdar Dursun und Marvin Ducksch Rücken an Rücken an der Mittellinie gestanden, wären ein paar Schritte gegangen - und plumps, wäre einer im Staub gelandet. Weil es aber nur Fußball ist, kommt’s nicht darauf an, wer zuerst zieht, sondern wer zuletzt lacht. Das Duell hat Marvin Ducksch in allen Belangen gewonnen - er hat zweimal getroffen und als klarer Sieger den Schauplatz verlassen. 

Anzeige

Ducksch hat die Kritik ausgeblendet

Das Drehbuch dieses Spiels war ein ganz besonderes. Dursun, angeblich der John Wayne unter den Stürmern, soll nach Hannover gelockt werden. Das wünscht sich Kenan Kocak, der 96-Sheriff, der treffsichere Leute braucht, um sich nach oben zu schießen. Sein Ducksch ist ihm zu anfällig, ein psychologisch schwer zu packender Profi, der sich auch am Sonntag wieder die Finger in die Ohren steckt, wenn er getroffen hat. Aber Ducksch hat die Kritik ausgeblendet und zurückgeschlagen - er sicherte den wichtigen Erfolg in Darmstadt.

Mehr über #SVDH96

Da geht noch was für Hannover 96

Und plötzlich kann 96 wieder nach oben schielen. Platz sechs und nur sechs Punkte zum direkten Aufstiegsplatz - bei noch 19 ausstehenden Spielen geht da noch was. Für den 96-Chef heißt das - er wird jetzt auch Geld zur Verstärkung bereit stellen. Martin Kind hatte die Investition ja davon abhängig gemacht, dass die Chance auf den Aufstieg nach dem Darmstadtspiel noch lebt. Damit wird sich jetzt auch zeigen, ob die Darmstädter nur gute Schauspieler sind oder meinen, was sie gesagt haben - dass sie ihren unpässlichen John Wayne tatsächlich behalten und nicht an 96 verkaufen werden.