05. November 2019 / 16:16 Uhr

Trotz Trainerwechsel: Verlässt Michael Esser Hannover 96 schon im Winter?

Trotz Trainerwechsel: Verlässt Michael Esser Hannover 96 schon im Winter?

Jonas Szemkus
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Nicht unwahrscheinlich, dass Michael Esser Hannover 96 bereits im Winter verlässt. Wenn, dann wohl als Nummer zwei in der Bundesliga oder Nummer eins in der 2. Liga.
Nicht unwahrscheinlich, dass Michael Esser Hannover 96 bereits im Winter verlässt. Wenn, dann wohl als Nummer zwei in der Bundesliga oder Nummer eins in der 2. Liga. © Florian Petrow
Anzeige

Gegen den SV Sandhausen durfte Michael Esser bei Hannover 96 wieder einmal zwischen den Pfosten stehen. Doch wenngleich Mirko Slomka nach dem mageren 1:1 seinen Hut nehmen musste, sieht es ganz danach aus, als würde der Torhüter die Roten bereits im Winter verlassen.

Anzeige
Anzeige

Irgendwie passte dieser Einsatz zu seiner Situation bei Hannover 96: Michael Esser war der Matchwinner gegen den SV Sandhausen, aber groß zu gewinnen gab es für den 31-Jährigen nichts. Beim mageren 1:1, das das Ende für Trainer Mirko Slomka bedeutete, half die einstige Nummer eins für den gelb-rot-gesperrten Ron-Robert Zieler aus und hielt 96 mit guten Paraden im Spiel.

Dafür gab’s bei beim SPORTBUZZER die Note 2. Bekommt Esser beim neuen Coach womöglich noch mal die Möglichkeit auf einen Startplatz – oder sagt er schon im Winter doch Adieu?

Von Rynio bis Zieler: Die Stammtorhüter von Hannover 96 seit 1979

Jürgen Rynio: 1979 bis 1986 (204 Spiele) Zur Galerie
Jürgen Rynio: 1979 bis 1986 (204 Spiele) ©

Der beste 96-Profi der Abstiegssaison hatte schon im vergangenen Sommer eigentlich keine Zukunft mehr in Hannover. Er sollte sich einen neuen Job suchen, musste aber nach viel Hin und Her doch bleiben – es gab ein Veto der Entscheider, weil Philipp Tschauner nach Leipzig wechselte. Die Startelffrage stellte sich trotzdem nicht: Slomka hatte sich vor der Saison schnell festgelegt, er machte Rückkehrer Zieler zur sicheren Nummer eins.

"Müsste schon vier Elfmeter halten..."

Gegen Sandhausen machte Esser sein erstes Pflichtspiel seit der Zieler-Verpflichtung – und bewies mal wieder, wie wertvoll er sein kann. An eine neue Chance in Hannover glaubt er trotzdem nicht. Das machte Esser schon vor dem Sandhausen-Spiel im Interview klar: „Ich müsste schon vier Elfmeter halten, damit es da zum Grübeln kommt...“

Mehr über Hannover 96

Die Konstellation ist auch nach dem Slomka-Aus zu eindeutig, die Zeichen stehen trotz guter Leistung auf Abschied – es scheint sogar wahrscheinlich, dass das schon im Winter passiert. Hannovers einstiger Europa-Torwart Zieler unterschrieb im Sommer einen Vierjahresvertrag, der von Esser gilt nur bis Sommer. Schwer vorstellbar, dass ein neuer Coach auf die kurzfristige Esser-Lösung setzt – und Zieler damit anzählt. Andererseits: Beide Torhüter haben Format.

Ablösefrei im Winter, um Gehalt zu sparen?

Auch Esser will unbedingt wieder mehr spielen. Wenn er in Hannover keine (überraschende) Startelfchance bekommt, wird er sich was anderes suchen. Je schneller, desto besser für den Torwart. Was neu ist an der Ausgangslage: Im Sommer wollte 96 noch rund 1,5 Millionen Euro Ablöse, im Winter wäre Esser vielleicht sogar ablösefrei zu haben – sicher aber zum Schnäppchenpreis. 96 würde Gehalt sparen, bräuchte dann aber eine Alternative als Nummer zwei.

Michael Esser: Bilder seiner Karriere

Beim VfL Bochum gelang Esser der Durchbruch im Profifußball. Allerdings kam er zu Beginn seiner Bochum-Zeit zunächst bei der zweiten Mannschaft zum Einsatz. Zur Galerie
Beim VfL Bochum gelang Esser der Durchbruch im Profifußball. Allerdings kam er zu Beginn seiner Bochum-Zeit zunächst bei der zweiten Mannschaft zum Einsatz. ©

Fakt ist: Es gab schon neue, lose Anfragen für Esser. Das bestätigt sogar der Torwart: „Es gibt ein leichtes Vorfühlen.“ Nach Infos vom SPORTBUZZER als Nummer zwei in Liga eins oder Nummer eins in Liga zwei. Bei einem Erstligisten würde Esser sogar überlegen, sich auf die Bank zu setzen – je nachdem auch, wie attraktiv der künftige Klub wäre.

Denkbar, weil aktuell mit Torwartproblemen, wären unter anderem der VfL Wolfsburg (1. Liga) oder 1. FC Nürnberg (2. Liga).