20. Mai 2020 / 14:12 Uhr

Aus privaten Gründen: 96-Ersatztorhüter Michael Ratajczak verlässt die Quarantäne 

Aus privaten Gründen: 96-Ersatztorhüter Michael Ratajczak verlässt die Quarantäne 

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hat die Quarantäne verlassen: Michael Ratajczak.
Hat die Quarantäne verlassen: Michael Ratajczak.
Anzeige

Hannover 96 muss im Spiel am Samstag beim VfL Osnabrück definitiv auf Michael Ratajczak verzichten. Der im Januar aus Paderborn geholte Torhüter hat aus privaten Gründen die Quarantäne nach Absprache mit den Offiziellen von Hannover 96 verlassen, die DFL ist informiert.

Anzeige
Anzeige

Michael Ratajczak wird Hannover 96 im Auswärtsspiel am Samstag beim VfL Osnabrück nicht zur Verfügung stehen. Der Torhüter hat am Dienstagmittag aus privaten Gründen nach Absprache mit den Vereinsverantwortlichen die Team-Quarantäne der Roten im Courtyard-Hotel am Maschsee verlassen. Auch die Deutsche Fußball Liga (DFL) ist informiert.

Die Gründe liegen nach Vereinsangaben ausschließlich im privaten Bereich, es gebe keinen Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Fakt ist: Nach dem Regelwerk der DFL fällt der 38-Jährige damit definitiv für die Partie an der Bremer Brücke aus.

Mehr über Hannover 96

Ratajczak ist im Januar nach Hannover gewechselt, nachdem sich der gerade erst zuvor verpflichtete Martin Hansen verletzt hatte. Hansen sollte den nach Hoffenheim transferierten Ersatztorhüter Michael Esser ersetzen, diese Rolle kam nun dem routinierten Ratajczak zu. "Rata", so sein Spitzname, stand zuvor unter anderem in Duisburg, Ahlen und Erfurt zwischen den Pfosten. Ehe er wieder mit der Mannschaft trainieren darf, muss er zunächst zweimal negativ auf Covid-19 getestet werden.

Mit dem Dänen Hansen, der seinen Syndesmosebandriss auskuriert hat, sowie Marlon Sündermann stehen Trainer Kenan Kocak neben Nummer eins Ron-Robert Zieler noch zwei weitere Torhüter zur Verfügung.