03. Juli 2019 / 08:31 Uhr

Hannover 96: Mirko Slomka wird zum Talenteplaner 

Hannover 96: Mirko Slomka wird zum Talenteplaner 

Jonas Szemkus
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Mirko Slomka
 zeigt seinen Talenten Marco Stefandl, Chris Gloster und Sebastian Soto (kleines Bild, von links) Perspektiven im Profikader von Hannover 96 auf.
Mirko Slomka zeigt seinen Talenten Marco Stefandl, Chris Gloster und Sebastian Soto (kleines Bild, von links) Perspektiven im Profikader von Hannover 96 auf. © Florian Petrow/Montage
Anzeige

Mirko Slomka zeigt seinen Talenten Marco Stefandl, Chris Gloster und Sebastian Soto Perspektiven auf und nimmt sie mit ins 96-Trainingslager nach Stegersbach. Kaiser-Enkel Luca Beckenbauer ist vorerst raus aus dem Profikader. 

Anzeige
Anzeige

Mirko Slomka hat sich entschieden – für drei Talente, die mit ins Profitrainingslager dürfen. Und dafür, dass er um die US-Boys kämpfen will. Chris Gloster und Sebastian Soto (beide 18) haben noch ein Jahr Ausbildungsvertrag, liebäugeln mit Wechseln. Doch Slomka wirbt für 96 und die Profichance. Auch Marco Stefandl (21) fliegt am Donnerstag mit nach Österreich, 96 bereitet sich in Stegersbach auf die Zweitligasaison vor.

Geht es nach Slomka, könnten Soto und Gloster auch gegen Stuttgart, HSV und Co. eine Rolle spielen. Der Coach: „Das sind außergewöhnliche Spieler. Beide sollten verstehen, dass sie hier eine große Chance haben, Profis zu werden.“ Allerdings knipste sich Soto bei der U20-WM in den Fokus anderer Klubs, für Linksverteidiger Gloster hat PSV Eindhoven ein Angebot abgegeben, bietet 100 000 Euro – mit Boni und Nachzahlungen könnten es bis zu 500 000 Euro werden. 96 will das Doppelte der Gesamtsumme. PSV wird nachlegen, Glosters Zukunft ist offen.

Als 96 schon einmal in Stegersbach war: Das Trainingslager 2013 in Bildern

96-Trainingslager: Stegersbach im Jahr 2013. Zur Galerie
96-Trainingslager: Stegersbach im Jahr 2013. ©
Anzeige

Slomka zeigt Talenten Perskpektive auf

Geht es nach Slomka, bleibt er länger in Hannover. Am Montag warb der Trainer im Vieraugengespräch für 96: „Wenn er mal auf den Kader guckt: So viel Konkurrenz ist da nicht auf der linken Seite. Ich habe ihm aufgezeigt, dass er hier gute Möglichkeiten hat“, verrät Slomka. „Der macht einen guten Weg hier, wenn er sich für uns entscheidet. Das habe ich auch seinem Berater gesagt. Dass er sich noch mal überlegen soll, ob es nicht vielleicht gut wäre, hier bei einem Verein, wo er sicher dabei ist, einen Vertrag zu unterschreiben, der für alle Parteien Sinn macht. Oder ob man unbedingt darauf drängt, dass er zu PSV geht, wo er aus meiner Sicht aktuell keine Chance hat zu spielen.“

Slomka würde auch Soto gern behalten. „Er ist ein sehr, sehr guter Junge. Wir wollen, dass er bleibt“, bestätigt er. Aktuell gibt es keine konkreten Angebote für den Stürmer. Die bisherigen 96-Verlängerungsangebote lehnte Sotos Berater ab – finanziell zu schlecht, lautete das Urteil. Slomka: „Ob das jetzt 1000 Euro mehr oder weniger sind – ich weiß nicht, ob das in dem Alter eine ganz große Rolle spielt.“ Oder spielen sollte ...

Beste Vorzeichen hingegen bei Stefandl: Nach einem miesen ersten Testspielauftritt mauserte sich der Flügelstürmer zu einem von Slomkas Lieblingsschülern. „Er hat sich extrem angeboten, ist super engagiert und qualitativ echt stark gewesen“, lobt der Coach. „Er hat Tore vorbereitet, gute Flanken gespielt, gut verteidigt, ist schnell, dynamisch. Da ist irgendwie Power drin, das habe ich bei den anderen so nicht gesehen.“Außerdem fährt U23-Torwart Fabio Spohr als Ersatz für Michael Esser (Gehirnerschütterung) mit.

Mehr Berichte über Hannover 96

Beckenbauer, Aytun und Hadzic vorerst raus aus dem Profikader

Drei weitere Talente hat Slomka derweil aussortiert: Kaiser-Enkel Luca Beckenbauer (18), Emre Aytun (19) und Benjamin Hadzic (20) bleiben daheim, statt mit nach Österreich zu fliegen. Aber: „Ich habe den dreien gesagt, dass die Tür nicht zu ist. Vielleicht müssen sie sich noch an den Herrenbereich gewöhnen. Dann gibt es auch wieder eine Chance“, sagt Slomka. „Sie haben das ordentlich gemacht, waren sehr engagiert.“

Auch Neuprofi Justin Neiß (19) fährt nicht mit, allerdings nicht wegen fehlender Leistung. Der Stürmer hat eine Schultereckgelenk-Verletzung und soll in Hannover wieder richtig fit werden.

Stegersbach: Hier verbringt Hannover 96 das Sommer-Trainingslager

Impressionen aus Stegersbach: Hier verbringt Hannover 96 das Sommertrainingslager. Zur Galerie
Impressionen aus Stegersbach: Hier verbringt Hannover 96 das Sommertrainingslager. ©

ANZEIGE: 50% auf Trikotsatz + gratis Fußballtasche! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt