24. Februar 2020 / 08:02 Uhr

"Wir sind drauf und dran zu punkten": 96-Mittelfeldchef Kaiser im Interview

"Wir sind drauf und dran zu punkten": 96-Mittelfeldchef Kaiser im Interview

Tobias Manzke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Kommt immer besser rein bei 96: Winterneuzugang Dominik Kaiser.
Kommt immer besser rein bei 96: Winterneuzugang Dominik Kaiser. © imago images / Sven Simon
Anzeige

Nach der bitteren 0:1-Niederlage von Hannover 96 bei Arminia Bielefeld spricht "Aushilfs"-Kapitän Dominik Kaiser im Inrterview über die widrigen Bedingungen, seine Rolle als Spielführer und den Abstiegskampf.

Anzeige
Anzeige

Dominik Kaiser, gut gespielt, am Ende doch verloren. Haben Sie schon Worte dafür?

Am Ende geht es darum, zuzuschlagen. Die Chancen, die wir hatten, gerade in der Anfangsphase, da müssen wir zuschlagen. Hinten haben wir es gut verteidigt. Aber wenn du dann in einer Situation nicht ganz hellwach bist, ist das bitter. Wiederholt kriegen wir nach einer Standardsituation einen Gegentreffer und fahren mit null Punkten heim.

Die dickste Chance hatte Cedric Teuchert.

Er muss dann halt nächste Woche wieder einen machen. Er ist sicher nicht die Figur, die das Ganze in Richtung Niederlage gebracht hat. Wir hatten in den ersten fünf Minuten große Möglichkeiten.

"Auf der einen Seite des Platzes war es schwieriger"

Wie viel hatte das Spiel unter diesen Bedingungen noch mit Fußball zu tun?

Das gehört zum Fußball dazu. Das sind Bedingungen, unter denen man dagegenhalten muss. Das haben wir gemacht. Gerade in der Anfangsphase waren wir hellwach und vorbereitet auf diesen Fight hier. Auf der einen Seite des Platzes war es schwieriger, zu spielen. Das haben beide Mannschaften dann gemerkt und versucht, auf dieser Seite Kurzpassspiel zu vermeiden. Für die Arbeit und den Aufwand musst du dich am Ende halt belohnen.

Die Stimmen zum Spiel von Hannover 96 bei Arminia Bielefeld

<b>Timo Hübers:</b> Es war so ein bisschen aus der Not geboren, weil man ja normalerweise länger im Training ist und dann vielleicht über die U23 herangeführt wird. Ich wusste es dann beim Abschlusstraining als auch Marvin Bakalorz ausgefallen ist. Ich fühle mich richtig fit, klar war ich lange raus. Aber ich habe mir die Sicherheit im Training geholt. Zur Galerie
Timo Hübers: "Es war so ein bisschen aus der Not geboren, weil man ja normalerweise länger im Training ist und dann vielleicht über die U23 herangeführt wird. Ich wusste es dann beim Abschlusstraining als auch Marvin Bakalorz ausgefallen ist. Ich fühle mich richtig fit, klar war ich lange raus. Aber ich habe mir die Sicherheit im Training geholt." ©

Was macht man, wenn der Anpfiff der Partie zweimal verschoben wird?

Jeder ist da für sich selbst verantwortlich, dass er bereit ist. Ob das Spiel eine halbe Stunde später losgeht, ist egal. Du musst bereit und fokussiert sein auf das Spiel. Das war aber nicht der Punkt, warum wir heute verloren haben.

"Wir haben elf Spieler, die Verantwortung übernehmen"

Sie sind noch nicht so lange hier und heute schon als Kapitän aufgelaufen.

Das darf man nicht überbewerten. Marvin Bakalorz war zu Hause, und der Trainer hat mir das eine Stunde vorher mitgeteilt. Letztendlich war das nicht entscheidend. Wir haben elf Spieler auf dem Feld, die Verantwortung übernehmen. Das war heute über weite Strecken der Fall.

Ist das typisch, dass in so einer Situation der Tabellenführer gewinnt und das Team, das unten steht, verliert?

Das ist die 2. Liga, da geht es um solche Kleinigkeiten. So ist es oft im Fußball, dass dann der Ball vom Knie ins Tor springt oder so. Aber da müssen wir uns an die eigene Nase fassen: Es war möglich hier zu punkten. Jetzt zählt es, sich Situationen zu erarbeiten, die dich selbst in eine solche Position bringen.

Die Roten in Noten: Das ist die Einzelkritik zum Spiel von Hannover 96 bei Arminia Bielefeld

<b>Ron-Robert Zieler:</b> Kein einfacher Untergrund für einen Torwart. Zieler ist aber immer aufmerksam und zur Stelle, wenn er gebraucht wird. Den Schuss von Claus kurz vor Schluss kann er kurz vor Schluss stark abwehren, der Ball fällt dann Yabo vor die Füße. Note 3 Zur Galerie
Ron-Robert Zieler: Kein einfacher Untergrund für einen Torwart. Zieler ist aber immer aufmerksam und zur Stelle, wenn er gebraucht wird. Den Schuss von Claus kurz vor Schluss kann er kurz vor Schluss stark abwehren, der Ball fällt dann Yabo vor die Füße. Note 3 ©
Mehr zu Hannover 96

Bilder vom Spiel der 2. Bundesliga zwischen Arminia Bielefeld und Hannover 96

Hannovers Genki Haraguchi wirft sich in den Schuss des Bielefelders Manuel Prietl. Zur Galerie
Hannovers Genki Haraguchi wirft sich in den Schuss des Bielefelders Manuel Prietl. ©

"Ich würde nicht sagen, dass wir überragend gespielt haben"

Fühlt es sich schlechter an, gut gespielt zu haben und dennoch verloren zu haben – oder dann lieber schlecht spielen und verlieren?

Ich würde jetzt nicht sagen, dass wir überragend gespielt haben. Wir haben den Kampf angenommen und Situationen gehabt, um dieses Spiel zu entscheiden. Wenn wir überragend gespielt hätten, würden wir mit drei Punkten heimfahren. Niederlagen tun immer weh und wenn du dann aus eigentlich keiner richtigen Chance ein Gegentor kassierst, ist das hart. Das müssen wir uns anheften.

Sie sind wieder mitten drin im Abstiegskampf.

Wir haben nächste Woche zu Hause eine neue Aufgabe, werden da den Dreier einfahren. Dass hier noch nichts durch und es keine einfache Situation ist, wussten wir vor dem Spiel. Aber das Spiel hat mir gezeigt, dass wir drauf und dran sind, zu punkten.