27. April 2021 / 11:19 Uhr

Neuer Sportdirektor? Wohl nur die Heimat spricht bei Markus Krösche für 96

Neuer Sportdirektor? Wohl nur die Heimat spricht bei Markus Krösche für 96

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Dass Markus Krösche neuer Sportdirektor bei 96 wird, ist nicht eben wahrscheinlich.
Dass Markus Krösche neuer Sportdirektor bei 96 wird, ist nicht eben wahrscheinlich. © IMAGO/Christian Schroedter
Anzeige

Schon einmal hat 96 den Kontakt zu Markus Krösche gesucht, jetzt wäre er für viele nach der Trennung von RB Leipzig zum Saisonende der Wunschkandidat als neuer Sportdirektor der Roten. Allerdings spricht wohl nur die Heimat für ein Engagement beim Zweitligisten. Es gibt attraktivere Interessenten.

Anzeige

Es ist natürlich schwierig, über neue Trainer oder Manager zu reden, solange Kenan Kocak und Gerhard Zuber noch bei Hannover 96 arbeiten. Aber es gehört zur notwendigen Planung für die nächste Saison, Nachfolger zu suchen – und zu finden.

Anzeige

Am Montag tauchte ein Name auf, der für 96 als verloren galt. Markus Krösche und RB Leipzig gehen nach fast zwei Jahren getrennte Wege. Neben der schwierigen Gemengelage in Leipzig mit vielen Verantwortlichen im Management sollen auch private Gründe eine Rolle gespielt haben bei der Trennung.

Mehr über Hannover 96

Privat ist Krösche mit Hannover sowieso eng verbunden, sein Vater Ulrich gründete eine Metallbaufirma in Hemmingen. In seiner Jugend kickte Krösche für die Sportfreunde Ricklingen. Beruflich hatte er mit 96 auch schon zu tun, 2019 traf er sich mit Profiboss Martin Kind. Er war Wunschkandidat für die Nachfolge von Horst Heldt.



Krösche sagte damals ab, wechselte vom SC Paderborn nach Leipzig. In Paderborn hatte er zuvor mit Steffen Baumgart erfolgreich zusammengearbeitet.

Hannover ist Krösches Heimat, aus 96 ist er karrieremäßig allerdings rausgewachsen. Eintracht Frankfurt hätte ihn gern als Chefkaderplaner und hat bereits Kontakt zu ihm aufgenommen.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!