02. Juni 2018 / 15:19 Uhr

96-Neuzugang Kevin Wimmer: Seine harte Zeit bei Stoke City – seine Zukunft in Hannover

96-Neuzugang Kevin Wimmer: Seine harte Zeit bei Stoke City – seine Zukunft in Hannover

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kevin Wimmer: André Breitenreiter hat mich überzeugt.
Kevin Wimmer: "André Breitenreiter hat mich überzeugt." © imago/Eibner Europa
Anzeige

Bei Stoke City wurde der österreichische Nationalspieler Kevin Wimmer nach einem Trainerwechsel nicht mehr berücksichtigt. Jetzt ist er zunächst für ein Jahr an Hannover 96 ausgeliehen – sagt aber: „Nach Stoke möchte ich möglichst nicht zurück.“

Kevin Wimmer hat eine klare Vorstellung von der Spieleröffnung aus der Defensive heraus: „Ich bin eher der Verteidiger, der den Ball von hinten rausspielen möchte.“ Grundsätzlich eine moderne Auffassung. Aber bei Stoke City, wohin er im Sommer 2017 für 22 Millionen Euro von Tottenham Hotspur gewechselt war, plötzlich ein Problem: „Ich habe 17 Spiele in der Hinrunde gemacht, wir standen nicht auf einem Abstiegsplatz“, erzählt er. „Dann kam der Trainerwechsel. Der neue Trainer (Paul Lambert, d. Red.) hatte eine ganz andere Idee vom Fußball: immer lang nach vorne und dann dem zweiten Ball nachjagen.“

Anzeige

Fortan war der österreichische Nationalspieler nur noch zweite Wahl: „Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer gehörte ich dann nicht einmal zum Kader. Dasselbe im zweiten Spiel.“ Auf die Nachfrage, was los sei, was los sei, habe der Coach erklärt, dass Wimmer „nicht sein Spielertyp“ sei. Er brauche Spieler, die den Abstiegskampf mit dem Kopf durch die Wand führen.

Im März Kontakt zu Heldt und Breitenreiter

Wimmer wurde in der Rückrunde nicht mehr berücksichtigt. Bereits im März gab es dann Kontakt zu 96-Manager Horst Heldt und Trainer André Breitenreiter; im April folgte ein Treffen in einem Londoner Restaurant.

Kevin Wimmer: Bilder seiner Karriere

2012 kam Kevin Wimmer aus Linz zum 1. FC Köln (hier ein Bild aus dem Jahr 2014). Zur Galerie
2012 kam Kevin Wimmer aus Linz zum 1. FC Köln (hier ein Bild aus dem Jahr 2014). ©

„Sie haben mich beeindruckt“, erzählt Wimmer von der Begegnung, „sie kannten meine Stärken und meine Schwächen ganz genau. Beim Essen hat André Breitenreiter mich überzeugt von der Art, wie er mit 96 Fußball spielen möchte. Ich weiß, dass mir diese Art von Fußball liegt. Wir haben nach dem Essen gesagt: Das wollen wir auf jeden Fall hinbekommen.“

Anzeige
Mehr zu 96 und Kevin Wimmer

Das waren die Sommertransfers von Hannover 96 seit 2010:

Sommer 2019: Dennis Aogo (vereinslos -> Hannover 96) Zur Galerie
Sommer 2019: Dennis Aogo (vereinslos -> Hannover 96) ©

Nun hofft der 25-Jährige, der zunächst für eine Saison von Stoke an 96 ausgeliehen ist (es besteht eine Kaufoption für 12 Millionen Euro)  dass es nicht bei einem Jahr in Hannover bleibt: „Ich möchte länger als ein Jahr in der Bundesliga und bei 96 bleiben. Nach Stoke möchte ich möglichst nicht zurück.“

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.