01. Mai 2021 / 16:55 Uhr

"Niki war ein toller Junge": Fünfter Todestag von Niklas Feierabend

"Niki war ein toller Junge": Fünfter Todestag von Niklas Feierabend

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Niklas Feierabend kam am 1. Mai 2016 bei einem Autounfall ums Leben.
Niklas Feierabend kam am 1. Mai 2016 bei einem Autounfall ums Leben. © IMAGO
Anzeige

Vor genau fünf Jahren hielt Hannover den Atem an. Niklas Feierabend, Nachwuchsspieler von Hannover 96, kommt im Alter von 19 Jahren bei einem Autounfall ums Leben. Am 1. Mai 2021 jährt sich der Todestag des talentierten Fußballers zum fünften Mal.

Anzeige

Vor fünf Jahren schockte der Tod von Niklas Feierabend ganz Hannover. Das 19-jährige Talent von Hannover 96 kam am 1. Mai 2016 bei einem Autounfall ums Leben. Mit ihm starben zwei seiner Freunde.

Anzeige

Der Unfall hatte die gesamte Region aufgewühlt. Sieben junge Leute waren nachts nach der Geburtstagsfeier von Niklas Feierabend (geboren am 28. April 1997) gemeinsam in einem Auto zurückgefahren. Zwei stiegen auf dem Weg aus – bei Hemmingen kam es dann zum schrecklichen Unfall. Der damals 21-jährige Fahrer wurde im Januar 2018 wegen fahrlässiger Tötung, fahrlässiger Körperverletzung und Trunkenheit am Steuer zu einer Bewährungsstrafe von 20 Monaten verurteilt.

Hannover 96 trauert um die drei Opfer des Verkehrsunfalls, unter ihnen 96-Talent Niklas Feierabend

Spieler und Fans von Hannover 96 und der TSG 1899 Hoffenheim gedenken am 7. Mai 2016 dem Verstorbenen Niklas Feierabend mit einer Trauerminute. Zur Galerie
Spieler und Fans von Hannover 96 und der TSG 1899 Hoffenheim gedenken am 7. Mai 2016 dem Verstorbenen Niklas Feierabend mit einer Trauerminute. ©

"Niki war ein toller Junge. Er war super nett, gut erzogen, sehr ehrgeizig. Mit 19 Jahren so aus dem Leben gerissen zu werden - das ist furchtbar. Letzte Woche haben wir noch zusammen auf dem Trainingsplatz gestanden. Das ist alles so unfassbar", sagte der damalige 96-Kapitän Christian Schulz nach dem Tod seines Mitspielers. Hannover 96 erinnert am fünften Todestag mit einem emotionalen Zitat an Niklas Feierabend: "Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht nicht auf irgendeinem Platz, sondern im Herzen seiner Mitmenschen", heißt es auf der Website des Vereins. "Unsere Gedanken sind - nicht nur an diesem Tag - bei ihm, seiner Familie seinen Freunden und seinen ehemaligen Teamkollegen."

Die Karriere von Niklas Feierabend

Niklas Feierabend lernte das Fußballspielen beim TuS Wettbergen, bei dem er bis 2005 blieb. Danach durchlief er alle Jugendmannschaften von Hannover 96. In der Saison 2013/14 spielte er bei der U16 in der Niedersachsenliga. Zur Saison 2014/15 übersprang der Mittelfeldspieler ein Jahr der B-Jugend und wurde von Daniel Stendel, der als sein größter Förderer galt, in die U19-Mannschaft in die Bundesliga Nord/Nordost hochgezogen.

Sein erstes Punktspiel für die A-Junioren bestritt er am 9. August 2014 beim FC Carl Zeiss Jena, sein erstes Tor schoss er am 25. Oktober im Spiel gegen Rot-Weiß Erfurt. In dieser Saison konnte Feierabend sich als Stammspieler durchsetzen und verpasste nur eines von 26 Spielen. Mit der U19 wurde er Vizemeister in der Bundesliga Nord/Nordost und steuerte insgesamt sieben Tore und fünf Vorlagen bei. Ab der Saison 2015/16 trainierte Feierabend regelmäßig mit der Profimannschaft von Hannover 96 und spielte auch in mehreren Testspielen mit. Am 17. Februar 2016 unterschrieb er einen langfristigen Vertrag bei den Profis von Hannover 96 und erhielt die Rückennummer 36. Zweimal stand er darauf im Spieltagskader der Roten, zu einem Einsatz kam er jedoch nicht mehr.