10. Juni 2021 / 17:24 Uhr

Doch ein 96er bei der EURO? Linksverteidiger Hult hält sich in Standby-Gruppe bereit

Doch ein 96er bei der EURO? Linksverteidiger Hult hält sich in Standby-Gruppe bereit

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die EURO 2020 im Blick: Niklas Hult hält sich für eine mögliche Nachnominierung fit.
Die EURO 2020 im Blick: Niklas Hult hält sich für eine mögliche Nachnominierung fit. © IMAGO/Bildbyran
Anzeige

Womöglich stellt 96 doch einen Spieler bei der EURO 2020: Linksverteidiger Niklas Hult ist gemeinsam mit fünf anderen Profis in eine Standby-Gruppe der schwedischen Nationalmannschaft berufen worden, hält sich nun für den Fall weiterer Ausfälle bereit. Aktuell gibt es zwei positive Corona-Fälle im Team.

Anzeige

Karaman, Szalai und Halstenberg - bei der EURO 2020 spielt letztlich nur ein Hauch Hannover 96 mit, in Form von roter Vergangenheit. Doch das könnte sich ändern. Aufgrund zweier positiver Corona-Tests hat Schwedens Nationaltrainer Janne Andersson ein halbes Dutzend Spieler in eine Standby-Gruppe berufen - unter anderem 96-Linksverteidiger Niklas Hult.

Anzeige

Der 31-Jährige, der bislang acht A-Länderspiele für sein Heimatland absolviert hat, hält sich nun gemeinsam mit fünf weiteren Profis in einer gesonderten "Bubble" für den Ernstfall, also eine Nachnominierung, bereit. U21-Coach Poya Asbaghi übernimmt das Training.

Mehr über Hannover 96

Hults letztes Länderspiel liegt schon eine ganze Weile zurück: Im September 2018 stand er bei der 0:2-Niederlage in Österreich 90 Minuten lang auf dem Platz. Mit konstant guten Leistungen bei 96 hat der Schwede, der sich selbst als überhaupt nicht torgefährlich bezeichnet, aber in der abgelaufenen Saison zweimal genetzt hat, auf sich aufmerksam gemacht.

Die Schweden treffen in Gruppe E auf Spanien, Polen und die Slowakei.