20. Mai 2021 / 06:54 Uhr

Keine Pause geplant: Zieht es Noch-96-Trainer Kenan Kocak jetzt in die Türkei?

Keine Pause geplant: Zieht es Noch-96-Trainer Kenan Kocak jetzt in die Türkei?

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Noch ein Spiel lang Trainer von Hannover 96: Kenan Kocak.
Noch ein Spiel lang Trainer von Hannover 96: Kenan Kocak. © Florian Petrow
Anzeige

Anderthalb Jahre als Trainer von Hannover 96 enden für Kenan Kocak am Sonntag. Und dann? Eine Pause will der 40-Jährige nicht einlegen, es gebe schon "den ein oder anderen Kontakt". Vor der Saison war er bei mehreren türkischen Klubs gehandelt worden. Gut möglich, dass ihn nun dorthin zieht.

Ein Spiel noch, am Sonntag (15.30 Uhr) zu Hause gegen den 1. FC Nürnberg, dann ist die Zeit von Kenan Kocak bei Hannover 96 beendet. Mitte November 2019 hatte er das Traineramt übernommen, anderthalb Jahre später ist Schluss. Und dann? Wie geht es mit dem 40-Jährigen weiter?

Anzeige

Nach der Partie gegen die Franken will sich Kocak mit seinem "näheren Umfeld zusammensetzen und eine Strategie festlegen" für die nächsten Jahre. Eine Pause will er nicht einlegen. Angeblich laufen bei seinem Berater schon Anfragen auf. "Es gibt den ein oder anderen Kontakt", sagt Kocak. Er will aber "nicht öffentlich darüber sprechen". Vor der Saison war er bei mehreren türkischen Klubs gehandelt worden. Den Faden aufzunehmen, das könnte sein Weg sein, im Profifußball zu bleiben.

Mehr über Hannover 96

Bisher ging es für Kocak in der Karriereleiter relativ kontinuierlich nach oben - erst in Mannheim (Türkspor, VfR, Waldhof), dann in Deutschland (vom eher beschaulichen Sandhausen nach Hannover mit den deutlich größeren Ansprüchen). Damit es nun keinen Knick gibt, will Kocak verständlicherweise den Eindruck vermeiden, er sei gefeuert worden.


Darum wollte er für die restlichen vier Spiele auch unbedingt an der Seitenlinie stehen. Er beharrt darauf, die Scheidung sei "eine gemeinsame Lösung" gewesen. Er habe "das Gespräch mit Herrn Kind gesucht", sagt Kocak. "Ich möchte mich gut aus Hannover verabschieden."