04. November 2020 / 10:30 Uhr

Torjägerproblem? Zwischenzeugnis für 96-Stürmer fällt nicht sonderlich gut aus

Torjägerproblem? Zwischenzeugnis für 96-Stürmer fällt nicht sonderlich gut aus

Jonas Szemkus
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Jeweils zwei Treffer stehen bisher für Marvin Ducksch (links) und Hendrik Weydandt in der Liga zu Buche. 
Jeweils zwei Treffer stehen bisher für Marvin Ducksch (links) und Hendrik Weydandt in der Liga zu Buche.  © imago images/HMB-Media
Anzeige

Einen Simon Terodde, der beim HSV zuverlässig knipst, hat Hannover 96 derzeit offenbar nicht in seinen Reihen. Zwei Tore, das ist der Bestwert, den sich Hendrik Weydandt, Marvin Ducksch und Linton Maina teilen. Für den erhofften Aufstieg wird mehr nötig sein. Ein Zwischenzeugnis.

Anzeige

Der Hamburger SV hat Simon Terodde (acht Tore), der Tabellenzweite Bochum Simon Zol­ler, Fürth hat Branimir Hrgota (beide vier) – und Hannover 96? Bis­her ein Torjägerproblem. Denn die letzte Durchschlagskraft fehlt noch für gute Erstligachancen, der bes­te Scorer Marvin Ducksch hat bisher zwei Treffer erzielt. Für den Aufstieg wird mehr nötig sein.

Anzeige

Es ist ja nicht so, als ob die Entscheider ihren An­grei­fern nicht vertrauen würden. Aber die Ziele bei 96 sind eben hohe. Profichef Martin Kind hat den festen Aufstiegswunsch hinterlegt, das Team von Trainer Kenan Kocak muss liefern. „Wir ha­ben gute Stürmer“, sagt Sportdirektor Gerhard Zu­ber zwar – aber der Mannschaft mangelt es an Ex­tra­klas­se. Für die Top-Tabellenplätze braucht es meist „Topstürmer, die auch mal an die 20 Tore schießen können“, so Zu­ber.

Mehr über Hannover 96

In der Aufstiegssaison 2016/17 traf Martin Harnik 17-mal und schoss 96 zu­rück in die Bundesliga. Bisher taugt kein 96-Stürmer zu seinem „Nachfolger“.

Marvin Ducksch

Mit zwei Toren auf dem geteilten ersten Platz der internen 96-Torjägerliste. Allerdings verballert Ducksch auch viel zu viele Topchancen, seine Quote ist leider mies. Was er kann, wenn er in Fahrt kommt, hat er nach der Corona-Pause in der Vorsaison bewiesen – den Nachweis bleibt er nun bisher eher schuldig. Immerhin: Er hat auch drei Treffer vorbereitet. Seine Torjäger-Note bisher: 3.

Hendrik Weydandt

Immer bemüht und umtriebig, aber zu selten gefährlich. Schoss gegen Fürth den Ehrentreffer, sein zweites Saisontor. Das andere war im Derby, das fühlt sich extraschön an fürs 96-Herz. Aber es täuscht nicht über den Fakt hinweg, dass Weydandt noch nicht der Faktor ist für die Aufstiegsträume, die 96 (und er) sich wünschen dürfte. No­te: 4+.

Linton Maina

Mit auf dem 96-Toprang mit seinen beiden Toren, doch sein Tempo kann er bislang viel zu selten ausspielen. Hat das Potenzial für Großes, doch in Fürth kam er mit seinen Dribblings an niemandem vorbei. Note: 4.

Patrick Twumasi

Bei den Kosten der Königstransfer, auf dem Platz noch völlig unter dem Radar. Der 800 000-Euro-Einkauf muss erst richtig fit werden und sich einfinden in der neuen deutschen Heimat. Seine technischen Qualitäten blitzen zwar auf, vor allem im Training, aber mehr hat er nicht zeigen können. Das wird wohl auch noch etwas dauern. Note: 5.

Valmir Sulejmani

Der Rückkehrer ist bisher nur Joker. Noch kein Tor, aber gute Ansätze, die auch Ko­cak lobt. Außerdem eine Torvorlage im Derby. Note: 4.