21. Mai 2019 / 07:46 Uhr

Pizarro-Modell: Neuer 96-Vertrag für den ewigen Felipe - was hat Anton vor?

Pizarro-Modell: Neuer 96-Vertrag für den ewigen Felipe - was hat Anton vor?

Dirk Tietenberg und Andreas Willeke
Göttinger Tageblatt
Felipe könnte nun doch bei Hannover 96 bleiben, Anton hingegen den Verein verlassen.
Felipe könnte nun doch bei Hannover 96 bleiben, Anton hingegen den Verein verlassen. © imago images / ULMER Pressebildagentur
Anzeige

Hannover 96 ist drauf und dran doch noch mit Innenverteidiger Felipe zu verlängern. Wie der Bremer Claudio Pizarro soll der dienstälteste 96-Feldspieler in Zukunft leistungsbezogen bezahlt werden. Apropos Werder: Die Hanseaten sollen an einer Verpflichtung von Waldemar Anton interessiert sein. Oliver Sorg ist auf dem Sprung nach Nürnberg.

Anzeige
Anzeige

Das Modell macht Schule. Spieler, die nicht mehr die Jüngsten oder Fittesten sind, dürfen noch Profi bleiben. Aber: Dieser Typus wird hauptsächlich nach Leistung bezahlt – nach Prämien- beziehungsweise Akkordlohn wie in der IT- oder Pharmabrache. Die Chemie hat auch oft ge­stimmt zwischen Felipe (32) und 96. Der Brasilianer fühlt sich seit 2012 wohl in Hannover, die Trainer waren stets zufrieden mit ihm, ja wenn ... Wenn Felipe fit war.

Prämien, Einsatzzahlungen, Drei-Punkte-Boni

Zurzeit erholt er sich von einem Mittelfußbruch, den er sich bei den Bayern im Duell mit Thomas Müller zugezogen hatte. Wegen der vielen Verletzungen sollte der Vertrag zunächst nicht verlängert werden. Nun die Wende bei Felipe: Nach SPORTBUZZER-Informationen bietet 96 ihm einen leistungsbezogenen Vertrag an. Zum vergleichsweise geringen Grundgehalt soll es Prämien, Einsatzzahlungen, Drei-Punkte-Boni und Aufstiegsbelohnungen geben. Eben für alles, was der Leistungskatalog hergibt.

Felipe: Seine Zeit bei Hannover 96

Felipe: Seit 2012 bei Hannover 96. Zur Galerie
Felipe: Seit 2012 bei Hannover 96. ©
Anzeige

Felipe's spektakuläre Spielweise ist beliebt

Felipe soll grundsätzlich einverstanden sein mit dem Angebot. Angebliche Angebote aus den Vereinigten Emiraten (Al-Nasr aus Du­bai) lassen sich von 96 kaum seriös prüfen, zumal Felipe ohnehin nach der abgelaufenen Vertragszeit wechseln darf, wohin er mag.

Die Geschichte erinnert ein wenig an den Herbst 2015, als der damalige Manager Martin Bader den Vertrag verlängerte. Grund damals: 96 wollte verhindern, dass Felipe ablösefrei wechselt. Die Suche nach einem Klub, der mindestens die bezahlte Ablösesumme bezahlt (2012 kam er für 2,5 Millionen Euro aus Lüttich), endete im darauf folgenden Sommer erfolglos. So wurde Felipe zum dienstältesten Feldspieler bei Hannover. Niemand ist so lange hier wie er, aber er spielte dennoch nur 62-mal in sieben 96-Serien. In der diesjährigen Abstiegssaison sammelte er immerhin 17 Spiele.

Seine Verletzungen und das Risiko sind die eine Seite. Felipe ist wegen seiner spektakulären, harten und technisch starken Spielweise be­liebt bei den Trainern und Fans. Er half auch in dieser Saison mit, die Abwehr zu stabilisieren, rauschte locker an den Rivalen Kevin Wimmer und Josip Elez vorbei und wurde wieder Stammspieler – bis zum Mittelfußbruch in München.

Das ist die Krankenakte von 96-Verteidiger Felipe:

Oft verletzte sich der eigentlich starke Felipe. Aber wenn er spielt, zeigt er, wie wichtig er ist. Zur Galerie
Oft verletzte sich der eigentlich starke Felipe. Aber wenn er spielt, zeigt er, wie wichtig er ist. ©

Holt Bremen auch Anton?

96 plant ihn für die kommende Saison als eine Art Backup ein, als vierten Innenverteidiger. Wer sonst noch hinten spielen soll, ist nicht geklärt. Am Montag vermeldete der „Weser-Kurier“ ein Interesse von Werder Bremen an Waldemar Anton. Die Bremer hatten im Frühjahr angefragt, genau wie die Mainzer, Berliner und die Gladbacher. Konkretes gibt es nicht. Ob Elez bleibt, ist auch noch fraglich. Wimmer muss nach Leihende zu­nächst nach Stoke zurück. Nur der Stehaufmann Felipe bleibt offenbar für immer bei 96.

Nürnberg ist heiß auf Sorg

Wer nicht bei 96 bleibt: Rechtsverteidiger Oliver Sorg. Der Vertrag des 28-Jährigen läuft aus und soll nach vier Jahren in Hannover nicht verlängert werden. Er ist deshalb ablösefrei zu haben. Sehr gut möglich, dass er mit in die 2. Liga geht – aber nicht bei 96. Eine heiße Spur in Sachen neuer Arbeitgeber führt nach Nürnberg, der Erstliga-Mitabsteiger ist heiß auf Sorg. Es kann schnell gehen, dass er beim Club unterschreibt.

Das waren die Sommertransfers von Hannover 96 seit 2010:

Sommer 2019: Samuel Sahin-Radlinger (Hannover 96 -> Barnsley FC, ablösefrei nach Vertragsablauf) Zur Galerie
Sommer 2019: Samuel Sahin-Radlinger (Hannover 96 -> Barnsley FC, ablösefrei nach Vertragsablauf) ©

ANZEIGE: Dein Trainingsset für die Saisonvorbereitung! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt