05. März 2021 / 08:13 Uhr

Plan für die neue Saison: 96-Boss Kind wünscht sich, "dass alle mal ehrlich ihre Meinung sagen"

Plan für die neue Saison: 96-Boss Kind wünscht sich, "dass alle mal ehrlich ihre Meinung sagen"

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
96-Boss Martin Kind richtet den vollen Fokus jetzt auf die Planung der nächsten Saison.
96-Boss Martin Kind richtet den vollen Fokus jetzt auf die Planung der nächsten Saison. © Florian Petrow
Anzeige

Nach neun Punkten Rückstand auf den Tabellendritten kann man bei Hannover 96 schon relativ sicher für eine weitere Zweitligasaison planen. Die Gespräche dazu laufen bereits. 96-Chef Martin Kind wünscht sich, "dass alle mal ehrlich ihre Meinung sagen".

Anzeige

Hannover 96 kann den Aufstieg mittlerweile abschreiben. Dass das Team in den ausstehenden elf Spielen noch neun Punkte Rückstand auf den Dritten Fürth aufholen kann, glauben die wenigsten. Auch 96-Trainer Kenan Kocak meinte im Rahmen der Pressekonferenz am Donnerstag, dass er mit der Punkteausbeute nicht zufrieden sein.

Anzeige

Er wolle den Rest der Saison jetzt nicht abschreiben. Er betonte aber auch, dass die Planung der nächsten Saison bereits begonnen hat. „Im Hintergrund laufen Gespräche“, sagt Kocak: „Ich habe eine klare Meinung darüber. Ich weiß, was wir brauchen und was wir machen sollten.“ Kind bestätigt: „Es gibt die ersten Vorentscheidungen.“ Bei der Einschätzung des Kaders wünscht sich der 96-Chef, „dass alle mal ehrlich ihre Meinung sagen“.

Zu- und Abgänge: Das sind die Sommertransfers von Hannover 96 (Saison 2020/21)

<b>Zugänge:</b> Simon Falette (vorerst ablösefrei, von Eintracht Frankfurt) Zur Galerie
Zugänge: Simon Falette (vorerst ablösefrei, von Eintracht Frankfurt) ©

Droht erneuter Zoff?

Noch im Februar war die Stimmung zwischen Sportdirektor Gerhard Zuber und Trainer Kocak etwas am kriseln. Kocak hätte im Winter gern Serdar Dursun geholt und lehnte alle Vorschläge Zu­bers ab. „Wir haben uns entschieden, nur etwas zu ma­chen, wenn wir davon überzeugt sind“, sagte Kocak im Februar. „Da waren vielleicht nicht die passenden Spieler dabei oder das Budget hat nicht gepasst. Da konnte sich der Verein aufgrund der Situation den einen oder anderen nicht leisten.“



Die Frage war schon vor einem Monat, wie das für die jetzt anstehende Planung der nächsten Saison besser werden soll. Kind wollte dazu „einen Rahmen vorgeben, der für beide bindend ist“, und „versuchen, eine Lösung hinzukriegen.“ Für einen noch konstruktiveren Austausch fordert er nun auch, "dass alle mal ehrlich ihre Meinung sagen".