15. September 2021 / 17:04 Uhr

Der Platzwart: So viele gute Nachrichten für 96, noch mehr Optionen für Twumasi

Der Platzwart: So viele gute Nachrichten für 96, noch mehr Optionen für Twumasi

Der Platzwart
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Betriebsausflug mit 96 zum Bratwurst-Glöckle oder Kicken mit Jonathas (rechts)? Patrick Twumasi hat sogar noch viel mehr Optionen.
Betriebsausflug mit 96 zum Bratwurst-Glöckle oder Kicken mit Jonathas (rechts)? Patrick Twumasi hat sogar noch viel mehr Optionen. © Michael Wallmüller/Florian Petrow/IMAGO
Anzeige

Es gibt derzeit so viele gute Nachrichten für 96. Drei Namen dazu: Jonathas, Dennis Schröder, Martin Kind. Da würde es doch perfekt passen, wenn jetzt auch noch Patrick Twumasi einen neuen Verein findet. Der Platzwart zeigt die zahlreichen Optionen auf.

Gute Nachrichten für Hannover 96. Aus Indien: Stürmerlegende Jonathas hat einen neuen Verein gefunden. Er stürmt jetzt für Odisha FC aus Bhubaneswar. Das ist, für alle, die das nicht sofort parat haben, wenn man auf Indien draufguckt, ziemlich weit rechts. In Bhubaneswar regnet es sehr oft sehr viel, insofern dürfte die Durchgangsstation Hannover für ihn eine nahezu optimale Vorbereitung gewesen sein.

Anzeige

Bei seiner Vorstellung sagte Jonathas: „Ich bin sehr motiviert.“ Aus Erfahrung können wir sagen: Das stimmt, jedenfalls für die ersten beiden Spiele. Danach kommen eine Oberschenkelzerrung, dann noch einmal fünf Spiele, gefolgt von Muskelfaserriss mit Trainingsrückstand und Reha mit Caipirinha-Kur am Rohr-Zuckerhut. Besitzer von Odisha FC ist übrigens ein Recyclingunternehmen. Zufall? Nie im Leben.

Mehr über Hannover 96

Der Jonathas-Deal ist auch eine gute Nachricht für Patrick Twumasi. 96 ist zwar verlässlich quarantänedezimiert, will das Talent des Stürmers aber trotzdem einer anderen Mannschaft zur Verfügung stellen. Das Transferfenster mag in Deutschland und in der Türkei bereits zu sein – aber wer will da überhaupt spielen? Dann doch lieber Indien. Oder Moldawien und Namibia, dort transferieren sie noch bis Donnerstag.

Serbien bis Freitag, da wäre also Eile geboten, eher nichts für gemütliche Typen wie Twumasi. Aber auf den Malediven sind die Transfertore noch bis zum 31. Oktober offen. In Marokko geht’s sogar erst am Mittwoch los! Ittihad Tanger sucht noch einen Stürmer, heißt es.

Gute Nachrichten auch für die Fans von Hannover 96. Die Roten sind Heimspielseriensieger, seit August ohne Punktverlust. Die größte Überraschung: Jetzt gewinnen sie sogar hochverdient. Wie das geht? Ganz einfach: Mann, Zimmermann und Super-Mann haben pünktlich zum sechsten Spieltag eine neue Mannschaft gekauft und auf den Platz gestellt.

Statt Kaiser Frantz im defensiven Mittelfeld einen Gaël, dazu Maxi, Lukas, Jannik, Julian und drei Sebis. Zieler hat mehr 96-Jahre auf dem Buckel als der Rest der Startelf zusammen. In der Besetzung kann das Team einen Betriebsausflug zum Bratwurst-Glöckle machen, sie bleiben garantiert unerkannt, solange Zieler den Pelzkragen seines Mantels ein wenig hochschlägt und die Bratcurry nicht nach vorne abklatschen lässt.


Mehr vom Platzwart

Unsere Chance: Solange die Gegner nicht wissen, was da auf sie zukommt – punkten! Bis die gepeilt haben, dass wir uns wieder für Fußball interessieren, sind wir aufgestiegen.

Die nächste gute Nachricht für die Fans von Hannover 96: Martin Kind geht in die Politik. Er sagt, „zeitnah“ wäre ihm sympathisch, aber das muss nichts heißen. Er ist erst 77, eher zu jung, um US-Präsident zu werden. Adenauer hatte seine beste Zeit zwischen seinem 80. und 87. Lebensjahr, die Queen ist 95 und beliebter denn je. Kinds politisches Ziel, 50+1, absolute Mehrheit, die Partei ist egal. Hauptsache Europa. Und Roßmann wird Kulturminister.

Und noch eine gute Nachricht: NBA-Star Dennis Schröder wird bei seinem neuen Verein, den Boston Celtics, eine neue Rückennummer bekommen. Er lässt seine Fans abstimmen, zur Auswahl steht auch die 96. Schröder ist Braunschweiger. Der Platzwart hat schon abgestimmt. Wer mitmacht, bekommt zur Belohnung ein Video: Kiez-Fan Schröder zu Besuch beim Pauli-Spiel in der HDI-Arena. Highlight: Schröder muss seinen Rolls-Royce „am Arsch der Welt“ parken. Er meint Hannover. Ehrlich verdient, die 96.