16. Dezember 2021 / 18:00 Uhr

Die neue 96-Podwart-Folge: Eine eiskalte Abrechnung

Die neue 96-Podwart-Folge: Eine eiskalte Abrechnung

Der Platzwart
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hört genau hin: 96-Trainer Christoph Dabrowski.  
Hört genau hin: 96-Trainer Christoph Dabrowski.   © imago images/Zink
Anzeige

Der HAZ-Platzwart trifft den Tiete und rechnet ab: mit der Hinrunde und einem Tippzettel aus dem Eisfach. Momentan freuen sich alle müber den warmen Siegregen für Hannover 96. Der Podwart bietet eine muntere Analyse zum neuen und alten hannoverschen Fußballgefühl unter Trainer Christoph Dabrowski.

Die HAZ-Kolumnisten Uwe Janssen und Bruno Brauer treffen 96-Reporter Dirk Tietenberg. Es gibt viel zu bereden: Janssen beispielsweise flucht immer noch über die Spielweise von 96 und gruselt sich mittlerweile sogar vor einem 2:1 in Ingolstadt.

Anzeige

Bruno Brauer hätte gerne schöneren Fußball mit Jan Zimmermann gesehen. "Schöner Fußball in Hannover, das ist doch zehn Jahre her ..." Die Ansprüche sinken, die Emotionen steigen mit dem neuen Trainer Christoph Dabrowski.

Mehr über Hannover 96

Wie das funktioniert, weiß niemand besser als der Platzwart: Aus der Serie "Platzwart Classics" wird in der neuen Folge weihnachtlich: "Es ist ein Ball versprungen" - von 96-Stürmern gesungen.

Stürmer? Hatte 96 auch mal. Janssen hatte Marvin Ducksch sogar als Torschützenkönig der Liga getippt - damals war Ducksch noch 96-Torjäger. So kann der Podwart sich irren, wie in so vielen Dingen. Zum Beispiel beim Ligatipp vor der Saison. Für die neue Folge holt der Podwart die große Tipp-Liste aus dem Eisfach-Tresor. hervor. Im Mai wird ausgewertet, der Verlierer zahlt. Aber in Hannover wird ja neuerdings nur noch gewonnen.

Anzeige

Den 96-Podwart gibt es überall, wo es Podcasts gibt und hier.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.