16. Oktober 2020 / 12:06 Uhr

Kenan Kocak will keine Zufriedenheit bei Hannover 96 sehen: "Wir müssen weiter gierig sein" 

Kenan Kocak will keine Zufriedenheit bei Hannover 96 sehen: "Wir müssen weiter gierig sein" 

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Will mit Hannover 96 beim SC Paderborn den nächsten Sieg feiern: Trainer Kenan Kocak. 
Will mit Hannover 96 beim SC Paderborn den nächsten Sieg feiern: Trainer Kenan Kocak.  © imago images/Future Image
Anzeige

Nach dem überzeugenden Derbysieg gegen Eintracht Braunschweig (4:1) will Hannover 96 gegen den SC Paderborn (Sonntag, 13.30 Uhr) mit dem nächsten Dreier nachlegen. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel sprach Trainer Kenan Kocak unter anderem über die Personalsituation, Länderspielreisen während Corona und den kommenden Gegner Paderborn. 

Anzeige

Nach der Länderspielpause geht es für Hannover 96 mit einem Auswärtsspiel beim Bundesligaabsteiger SC Paderborn (Sonntag, 13.30 Uhr) weiter. Nach dem überzeugenden Derbysieg gegen Eintracht Braunschweig (4:1) will der Tabellenzweite nun unbedingt nachlegen, um sich in der Spitzengruppe der 2. Liga festzusetzen.

Anzeige

Vor der Partie stellte sich Trainer Kenan Kocak wie gewohnt den Fragen der Medienvertreter. Dabei sprach der 39-Jährige über...

Mehr zu Hannover 96

...die Personalsituation:

"Josip Elez wird definitiv ausfallen. Marvin Ducksch soll heute (Freitag, Anm. d. Red.) erstmals wieder mit der Mannschaft trainieren. Bijol und Muslija habe ich nach ihren Länderspielreisen noch nicht wieder gesehen", so Kocak. Damit ist klar, dass sowohl Muslija als auch Bijol gegen Paderborn keine Kandidaten für die Startelf sind. Bei den Nationalspielern Sei Muroya, Genki Haraguchi und Franck Evina sieht das anders aus: "Sie sind alle da und gesund."

...die Lust am Siegen:

"Wir haben keinen Grund, zufrieden zu sein. Wir müssen weiter gierig sein. Dafür haben wir die Verantwortung. Von Zufriedenheit möchte ich bei uns nichts hören", wurde Kocak deutlich. Nach dem Sieg gegen Braunschweig will 96 unbedingt nachlegen, dafür müsse erneut die richtige Einstellung an den Tag gelegt werden.

...zu den Länderspielen in der Corona-Zeit:

Einige Spieler von 96 waren in der vergangenen Woche mit ihren Nationalteams auf Reisen. Kenan Kocak hat "seine eigene Meinung dazu". "Wir sind nach wie vor in einer Pandemie-Phase. Dass wir dann diese Spieler kreuz und quer durch Europa schicken, ist für mich verantwortungslos. Wir haben so einen straffen Terminkalender und dann finden da Spiele statt, wo man teilweise wirklich den Kopf schütteln muss", wird der Coach deutlich und führt weiter aus: "Ich denke, man sollte auch die Interessen der Vereine berücksichtigen. Das klappt bei der deutschen Nationalmannschaft bravourös." Bei Slowenien sei dies nicht der Fall. Jaka Bijol habe drei Spiele in sechs Tagen machen müssen und sei nicht einmal bei einer 3:0-Halbzeitführung ausgewechselt worden. "Die Leidtragenden sind nur die Vereine, das kann auch nicht sein."

...die Arbeit während der Länderspielpause:

"Wir hatten ja einen größeren Teil der Spieler hier. Wir konnten intensiv arbeiten und haben die Zeit genutzt. Natürlich hätte ich mir gewünscht, dass alle Spieler dabei gewesen wären, dann hätten wir noch besser arbeiten können", so Kocak. Und woran wurde gearbeitet? "Wir haben versucht, alle Facetten unseres Spiels zu verinnerlichen. Unsere Automatismen müssen ineinander greifen. Aber wir brauchen noch Zeit."

...Gegner Paderborn:

Der SC Paderborn ist schleppend in die Saison gestartet und hat nach drei Spielen erst einen Punkt auf dem Konto. "Davon dürfen wir uns nicht blenden lassen", warnte Kocak. "Drei Spiele sind nicht aussagekräftig. Das ist eine Mannschaft, die ihre Spieler zum großen Teil halten konnte. Sie sind eine bundesligaerfahrene Mannschaft mit viel Qualität. Sie haben eine enorm hohe Geschwindigkeit und spielen ein enorm hohes Pressing. Für uns wir das ein Stressspiel. Ich bin überzeugt, dass Paderborn noch im oberen Bereich mitspielen wird."

...Simon Falette:

"Er ist ein sehr erfahrener, zweikampfstarker Mann mit einem sehr guten linken Fuß. Dazu ist er ein sehr aggressiver Spieler, der die nötige Geschwindigkeit und Verteidigungsmentalität mitbringt. Ich bin sehr froh, dass wir ihn bekommen haben", schwärmte Kocak. Doch ist er auch direkt ein Kandidat für die Startelf? Schließlich hat er erst zweimal mit seinem neuen Team trainiert. Kocak: "Alle Spieler sind Kandidaten für die Startelf. Wir im Trainerteam müssen entscheiden, was die bestmögliche Aufstellung ist, um das Spiel zu gewinnen. Alle Spieler müssen weiterhin an ihr Leistungsmaximum gehen. Wir werden uns heute und morgen intensiv Gedanken machen."

Im Re-Live: die 96-Pressekonferenz mit Trainer Kenan Kocak

...Dieter Heckings Aussagen, dass 96 um den Aufstieg mitspielen wird:

"Wenn der Dieter Hecking das behauptet, ist das schön. Aber alles, was geschrieben und erzählt wird, ist für mich nicht so wichtig. Wir müssen weiter gierig sein und uns weiterentwickeln, dann schauen wir, was am Ende dabei rauskommt. Nur mit Reden, kommt man nicht weit. Wir müssen jeden Tag hart arbeiten", verdeutlichte Kocak.

...den Trainingsrückstand von Patrick Twumasi:

"Jeder Tag, jede Einheit tut ihm immens gut. Er ist auf alle Fälle einen Schritt weiter. Aber wir müssen auch ein bisschen an den Jungen denken, er ist neu hier in Deutschland. Hier ist eine ganz andere Kultur, ganz andere Bedingungen. Wir müssen ihm Zeit geben, damit er sich integrieren kann. Wir müssen es ihm so leicht wie möglich machen", so Kocak.

...zur Anfälligkeit bei Standards:

"Wir können heute noch fünf Stunden Standards trainieren... Man muss immer da sein, wenn es drauf ankommt. Wir müssen diesen Willen und diese Mentalität haben, die Standards zu verteidigen. Wir müssen da sein, wenn es drauf ankommt", sagte Kocak.

...den Konkurrenzkampf im Kader:

"Konkurrenz belebt das Geschäft. Ich erwarte von den Spielern, dass sie maximale Eigenmotivation mitbringen. Es geht ja auch im ihre Karriere. Wenn einer ein bisschen nachlässt, muss man als Trainer auch mal sagen: 'Ey, Kollege, das ist ein bisschen zu wenig' ", so Kocak. Spieler, die aktuell nicht zur ersten Elf gehören, seien dazu aufgefordert, den Stammspielern Druck zu machen. Jedem müsse bewusst sein, dass er immer seine Leistung bringen muss, um Spielpraxis zu bekommen.

Am Sonntag könnt ihr die Partie zwischen Paderborn und 96 wie üblich in unserem Liveticker verfolgen. Außerdem versorgen wir euch mit aktuellen Bildern zum Spiel.