07. Mai 2018 / 19:12 Uhr

96-Profi Waldemar Anton stellt klar: "Ein Wechsel ist kein Thema"

96-Profi Waldemar Anton stellt klar: "Ein Wechsel ist kein Thema"

Tobias Manzke
RedaktionsNetzwerk Deutschland
96-Profi Waldemar Anton ist Niedersachsens Fußballer des Jahres.
96-Profi Waldemar Anton ist Niedersachsens Fußballer des Jahres. © Sielski-Press
Anzeige

Der frischgebackene Niedersächsische Fußballer des Jahres räumt bei der NFV-Ehrung mit den Wechselgerüchten auf. "Ich bin sehr zufrieden in Hannover, ich bin glücklich", erklärte Waldemar Anton am Montag. Per Mertesacker traut dem 96-Eigengewächs die Nationalmannschaft zu.

Anzeige

Er ist der Beste in Niedersachsen. 96-Verteidiger Waldemar Anton wurde am Montag vom Niedersächsischen Fußballverband (NFV) zum Fußballer des Jahres 2018 ausgezeichnet. Vor Mittelfeldspielerin Pernille Harder vom Frauenfußball-Bundesligisten Wolfsburg und Drittliga-Torjäger Benjamin Girth vom SV Meppen.

Anzeige

Und weil Anton in der schwierigen 96-Saison einer der stärksten Profis im roten Trikot war, weckt er Begehrlichkeiten. Der AC Mailand soll ihn vor seiner Oberschenkelverletzung beobachtet haben. Immer wieder gab es Gerüchte um seinen Abschied im Sommer aus Hannover. Mit denen räumt Anton auf. „Ich habe noch Vertrag. Ich bin sehr zufrieden in Hannover, ich bin glücklich. Ich sehe keinen Grund, irgendetwas anderes zu machen. Ein Wechsel ist kein Thema“, sagte das Talent gestern.

Die Zeit von Waldemar Anton bei Hannover 96 in Bildern

Waldemar Anton ist ein Hannover-Junge mit Wurzeln in Usbekistan und im Stadtteil Mühlenberg. Sein Vater war Leistungsschwimmer, er selbst ist ein Mathe-Ass mit Abitur. Aber „Waldi“ durfte sich schon länger ausrechnen, dass es was wird mit seiner Profi-Karriere. Vom Mühlenberger SV kam er 2008 in die 96-Jugend. In der Saison 2013/2014 erreichte Anton mit der A-Jugend das Endpsiel um die deutsche Meisterschaft. Zur Galerie
Waldemar Anton ist ein Hannover-Junge mit Wurzeln in Usbekistan und im Stadtteil Mühlenberg. Sein Vater war Leistungsschwimmer, er selbst ist ein Mathe-Ass mit Abitur. Aber „Waldi“ durfte sich schon länger ausrechnen, dass es was wird mit seiner Profi-Karriere. Vom Mühlenberger SV kam er 2008 in die 96-Jugend. In der Saison 2013/2014 erreichte Anton mit der A-Jugend das Endpsiel um die deutsche Meisterschaft. ©

"Du bist einer, der von der ersten bis zur letzten Minute alles gibt"

Sein Kontrakt bei 96 läuft noch bis 2021 – ohne Ausstiegsklausel. Das ist gut für 96. Denn startet Anton weiter so stark durch und möchte dann doch irgendwann weg, müsste ein potenzieller Club ordentlich Kohle für den Defensivspieler auf den Tisch legen.



„Du bist einer, der von der ersten bis zur letzten Minute alles gibt. Wenn du auf dem Platz stehst, willst du gewinnen“, beschrieb ihn 96-Aufsichtsrat Martin Andermatt in seiner Laudatio. Anton ist einer, der auf dem Boden geblieben ist, einer der den schwierigen Sprung aus der Jugend in den Profibereich geschafft hat und dabei keinen Hype um sich selbst macht. In der Sommerpause würde er gerne in seine Heimat Russland. „Wenn es möglich ist, möchte ich ein WM-Spiel sehen“, sagte er. Seinen Urlaub hat er noch nicht geplant.

Die neuen Marktwerte der Spieler von Hannover 96 - und wie sie sich seit August 2018 verändert haben. (Stand: 22. Oktober 2018, Quelle: transfermarkt.de)

Michael Esser: 1,5 Millionen Euro (+ 500.000) Zur Galerie
Michael Esser: 1,5 Millionen Euro (+ 500.000) ©

Anton für die Nationalmannschaft? Mertesacker macht Mut

Was er kann, sehen auch andere. Wie Weltmeister Per Mertesacker, der am Montag mit einer Videobotschaft über die Leinwand in Barsinghausen flimmerte. „Mit deiner Einstellung und deinen guten Leistungen musst du dich weiter empfehlen. Zum Beispiel für die Nationalmannschaft. Ich bin diesen Weg auch über 96 gegangen. Mit deiner Willensstärke und deiner Kraft kannst du das auch packen“, sagte der 104-fache Nationalspieler.

Anton war geschmeichelt. „Per Mertesacker hat so viel erreicht. Wenn man von ihm persönliche Worte hört, ist das was besonderes. Ein Dankeschön an ihn“, sagte er. Anton war in seiner ersten Bundesligasaison eine große Säule in der 96-Defensive.

Per Mertesacker: Seine Karriere in Bildern:

Per Mertesacker spielte bis zu seinem elften Lebensjahr in seinem Heimatort für den TSV Pattensen. 1995 wechselte er in den Jugendbereich von Hannover 96. Unter Jugendtrainer Jürgen Stoffregen schaffte der 1,98-Meter-Hüne am Profitraining teilzunehmen.  Zur Galerie
Per Mertesacker spielte bis zu seinem elften Lebensjahr in seinem Heimatort für den TSV Pattensen. 1995 wechselte er in den Jugendbereich von Hannover 96. Unter Jugendtrainer Jürgen Stoffregen schaffte der 1,98-Meter-Hüne am Profitraining teilzunehmen.  © Hannoversche Allgemeine Zeitung
Mehr zu Hannover 96

 "Ich nehme viel von Salif mit"

Auch weil er mit Salif Sané einen starken Partner neben sich hatte. Sané wechselt nach der Saison nach Schalke. „Er ist ein sehr guter Freund geworden mit der Zeit. Einen Spieler seiner Klasse zu verlieren, ist schwierig. Ich nehme viel von ihm mit und versuche das auf meine Art umzusetzen“, sagte Anton.

Damit 96 auch in der nächsten Saison mit dem Abstiegskampf nichts zu tun hat. „Wir werden hart an uns arbeiten und uns so gut wie möglich vorbereiten“, sagte er. Wir – Anton zusammen mit 96. Zweifel, dass es anders kommt, hat er am Montag ausgeräumt.