01. Februar 2020 / 17:49 Uhr

96-Fans protestieren gegen Martin Kind - und halten zahlreiche Banner hoch 

96-Fans protestieren gegen Martin Kind - und halten zahlreiche Banner hoch 

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Fans von Hannover 96 hielten während des Spiels gegen Wehen Wiesbaden Banner hoch.
Die Fans von Hannover 96 hielten während des Spiels gegen Wehen Wiesbaden Banner hoch. © (c) Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Anzeige

Die Fanszene von Hannover 96 rief beim gegen den SV Wehen Wiesbaden zu einer "Protestaktion" gegen Martin Kind und die aktuellen Entwicklungen im Verein auf. Während der gesamten Spielzeit waren Banner im Fanblock zu sehen, die den Protest zum Ausdruck brachten. 

Anzeige

Während des gesamten Spiels von Hannover 96 gegen den SV Wehen Wiesbaden (2:2) waren im Fanblock der Roten Banner mit Schriftzügen zu sehen. Dabei handelte es sich um Zitate, die Profiboss Martin Kind getätigt hat. "Natürlich ist er noch am Anfang, obwohl er gesagt hat, dass er schon soweit ist", "96 ist immer noch eine Marke in Deutschland", "Das Team muss sich noch finden", "Hatten in den letzten Jahren keine Transferstrategie" oder "Er genießt unser vollstes Vertrauen", war im 96-Block zu lesen.

Anzeige

"Angesichts der derzeitigen sportlichen Lage und der katastrophalen Außendarstellung unseres Vereins, welche aus unserer Sicht ganz klar auf den ziemlich fragwürdigen Entscheidungen Martin Kinds fußen, wollen wir heute unserem Unmut mittels diverser Spruchbänder auf den Tribünen des Stadions Luft machen."

Die Banner beziehen sich auf eine "Protestaktion", die die Fanszene von 96 startete, um auf die aktuellen Geschehnisse im Verein aufmerksam zu machen. Dazu wurden Flugblätter verteilt, die zur Teilnahme aufriefen.

"Angesichts der derzeitigen sportlichen Lage und der katastrophalen Außendarstellung unseres Vereins, welche aus unserer Sicht ganz klar auf den ziemlich fragwürdigen Entscheidungen Martin Kinds fußen, wollen wir heute unserem Unmut mittels diverser Spruchbänder auf den Tribünen des Stadions Luft machen", heißt es auf dem Flugblatt der Fanszene.

Mehr zu Hannover 96

Die Roten in Noten: So waren die 96-Profis gegen Wehen Wiesbaden in Form

<b>Ron-Robert Zieler</b>:Was ist denn mit ihm los? Lange ziemlich beschäftigungslos gegen einfallslose Wiesbadener. Dann rettet er gegen Dittgen, kassiert nach der anschließenden Ecke aber das 0:1. Da muss er rauskommen. Ein zweites schlechtes Stellungsspiel bei einer Ecke bleibt ohne Folgen. Dann fliegt er nach einer weiteren Ecke am Ball vorbei, das 2:2 geht deshalb auf seine Kappe. Note 5 Zur Galerie
Ron-Robert Zieler:Was ist denn mit ihm los? Lange ziemlich beschäftigungslos gegen einfallslose Wiesbadener. Dann rettet er gegen Dittgen, kassiert nach der anschließenden Ecke aber das 0:1. Da muss er rauskommen. Ein zweites schlechtes Stellungsspiel bei einer Ecke bleibt ohne Folgen. Dann fliegt er nach einer weiteren Ecke am Ball vorbei, das 2:2 geht deshalb auf seine Kappe. Note 5 ©

"Kind muss weg"-Rufe schallen durchs Stadion

Den 96-Fans ist es allerdings wichtig, dass es "hierbei nicht um stumpfes Pöbeln geht, sondern, darum aufzuzeigen, wer hier in der Verantwortung steht." Es müsse sich im Verein schleunigst etwas ändern. "So wie es derzeit läuft, kann und darf es nicht weitergehen", wird die Fanszene deutlich.

Darüber hinaus schallten aus dem 96-Block immer wieder "Kind muss weg"-Rufe. Auch nach den eigenen Toren von Genki Haraguchi und Cedric Teuchert waren die Gesänge lautstark zu hören. Und dann kam noch der späte Gegentreffer zum 2:2 dazu...