15. Juli 2021 / 07:16 Uhr

"Schon ein Handicap": Kann sich Patrick Twumasi bei 96 noch herankämpfen?

"Schon ein Handicap": Kann sich Patrick Twumasi bei 96 noch herankämpfen?

Jonas Szemkus
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Idealvorstellung: Patrick Twumasi startet bei 96 - mit noch größerer Verspätung - im zweiten Anlauf durch wie Simon Falette.
Die Idealvorstellung: Patrick Twumasi startet bei 96 - mit noch größerer Verspätung - im zweiten Anlauf durch wie Simon Falette. © Florian Petrow
Anzeige

Weil er wegen eines positiven Coronatests in Quarantäne musste, hat Patrick Twumasi das Trainingslager verpasst. Jetzt soll er wieder ins Mannschaftstraining von 96 integriert werden. "Das ist für ihn schon ein Handicap, da muss man kein Geheimnis drum machen", sagt Trainer Jan Zimmermann.

Anzeige

Zwei Wochen Zwangspause sind überstanden, jetzt darf Patrick Twumasi endlich wieder raus. Der 96-Profi war bei einer routinemäßigen PCR-Kontrolle positiv aufs Coronavirus getestet worden, ging mit der Familie in die häusliche Quarantäne.

Anzeige

Weil der 27-Jährige zuvor keinen direkten Kontakt zu den Teamkollegen hatte und die im Anschluss auch negativ getestet wurden, blieb 96 nach Rücksprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt der Region die nächste Teamquarantäne erspart.

Mehr über Hannover 96

Twumasi soll ab Donnerstag wieder langsam ins Teamtraining integriert werden. Trainer Jan Zimmermann: „Wir müssen gucken, in welcher Art und Weise wir ihn jetzt belasten können. Das werden wir testen. Das ist für ihn schon ein Handicap, da muss man kein Geheimnis drum machen.“

Wegen der Corona-Quarantäne hatte Twumasi auch das Trainingslager in Rotenburg verpasst – extra bitter. Twumasi war vor einem Jahr im Sommer als vermeintlicher Königstransfer gekommen, doch der Flügelstürmer aus Ghana konnte sich bislang nicht durchsetzen.