08. Oktober 2021 / 12:03 Uhr

96 darf das Stadion füllen: Rekordbesuch gegen Schalke, 49.000 Fans erlaubt

96 darf das Stadion füllen: Rekordbesuch gegen Schalke, 49.000 Fans erlaubt

Dirk Tietenberg und Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Es wird wieder voller: Hier ein Ausschnitt der Nordkurve aus der Partie gegen Sandhausen, als 25.000 zugelassen waren, aber nur 10.900 kamen.
Es wird wieder voller: Hier ein Ausschnitt der Nordkurve aus der Partie gegen Sandhausen, als 25.000 zugelassen waren, aber nur 10.900 kamen. © imago images/Joachim Sielski
Anzeige

Diese Erlaubnis übertrifft selbst die Erwartungen bei Hannover 96: Zum Zweitliga-Topspiel gegen Schalke am 15. Oktober erlaubt das Land Niedersachsen wieder volles Haus. 49.000 Zuschauende dürfen in die HDI-Arena. 25.000 Tickets sind bereits verkauft. 96-Boss Martin Kind freut sich über die Erlaubnis.

"Die Entscheidung ist ein Zeichen des Vertrauens der Landesregierung gegenüber Hannover 96 sowie gegenüber unseren Zuschauern und Fans", erklärte Martin Kind. Unter Einhaltung der 2G-Regel wurde die Zuschauerbeschränkung für Heimspiele von Hannover 96 generell aufgehoben. Nach dem Verkauf des bisherigen Kontingents von 25.000 gibt es ab sofort wieder Eintrittskarten für das Spiel gegen Schalke.

Anzeige

In dieser Saison hält bisher Werder Bremen den Rekord mit 30.000 Fans gegen Heidenheim. 96 kann den Rekord brechen.

Mehr über Hannover 96

HDI-Arena seit Februar 2020 nicht mehr ausverkauft

In Hannover war die HDI-Arena seit dem Spiel gegen den Hamburger SV am 15. Februar 2020 nicht mehr ausverkauft. In dieser Saison lag die Höchstmarke bisher bei 16.200.

Kind hofft intern auf 35.000 Fans. Da allein aus Schalke 10.000 Fans erwartet werden, dürfte 96 auch diese Marke reißen. In einigen Stadien hat sich zuletzt jedoch gezeigt, dass die Möglichkeit zur höheren Auslastung nicht zwangsläufig zu vollen Rängen führt. Beim Spiel der Schalker am vergangenen Sonntag gegen Ingolstadt waren 54 000 Zuschauer zugelassen. Der Klub konnte aber nur die Hälfte der Tickets an den Fan bringen. Auch bei Hertha BSC, Wolfsburg, Mainz und Hoffenheim in der Bundesliga kamen weniger als erlaubt.

Wieder gegen Schalke: Hendrik Weydandt in der bisher letzten Partie am 31. März 2019 - ein 0:1 vor 44.500 Fans. 
Wieder gegen Schalke: Hendrik Weydandt in der bisher letzten Partie am 31. März 2019 - ein 0:1 vor 44.500 Fans.  © imago images / Team 2

Heimspiele gegen HSV und Werder kommen noch

96 konnte die bisher gültige Obergrenze auch noch nicht erreichen. Da ist klar, dass der kalkulierte Schnitt von 25.000 Fans pro Heimspiel schwer zu erreichen sein wird. Nun kann 96 kräftig nachbessern. Nach Schalke kommen noch der Hamburger SV (4. Dezember) und Werder Bremen zum Rückrundenstart (18. Dezember) in die HDI-Arena. Das sind drei Gegner, die nicht nur attraktiv sind, sondern auch viele Fans mitbringen. Ausverkauft? Das gab es lange nicht mehr.