24. Juni 2020 / 06:42 Uhr

Hannover 96 will eine neue Nummer eins: Was passiert jetzt mit Ron-Robert Zieler?

Hannover 96 will eine neue Nummer eins: Was passiert jetzt mit Ron-Robert Zieler?

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Alles klar im Tor bei Hannover 96, wie die Bild berichtet hat? Mitnichten.
Alles klar im Tor bei Hannover 96, wie die Bild berichtet hat? Mitnichten. © imago images/Noah Wedel
Anzeige

Coach Kocak und Sportdirektor Zuber stellen bei Hannover 96 den gesamten Kader auf dem Prüfstand. Mit Torhüter Ron-Robert Zieler sind sie offenbar unzufrieden, gesucht wird eine neue Nummer eins. Das Problem: Der 31-Jährige hat einen gut dotierten Vertrag, der noch drei Jahre gilt.

Anzeige
Anzeige

Kenan Kocak hat es für Hannover 96 zu einem erträglichen Ende gebracht. Am Sonntag geht’s im letzten Spiel gegen den VfL Bochum noch um Platz 6 – das ist viel mehr, als zur düsteren Winterzeit zu erwarten war. Aber es ist auch viel weniger, als vor der Saison geplant worden war.

Kocak und der "deutliche Fingerzeig"

96 wollte aufsteigen, konnte aber nie um einen Platz in den Top 3 mitspielen. Dabei trat der Klub mit dem dritthöchsten Spieleretat an. Der Personalhaushalt ist mit 23 Millionen Euro zum Beispiel mehr als doppelt so hoch wie der beim Drittplatzierten Heidenheim.

Nach der 1:2-Niederlage am vergangenen Sonntag in Aue machte der 96-Trainer schon klar, dass er „wichtige Erkenntnisse“ gewonnen und „einen deutlichen Fingerzeig für die Zukunft“ bekommen habe.

Mehr über Hannover 96

Trainer Kocak und Sportdirektor Gerhard Zuber wollen Hand anlegen an den Kader – und zwar nicht mit der Nagelfeile, sondern mit der Axt. „Die sportliche Leitung ist auch mit Spielern nicht zufrieden, die noch Verträge haben“, sagt 96-Chef Martin Kind. „Alles kommt auf den Prüfstand, ergebnisoffen wirklich alles.“

Der Abpfiff der Saison am Sonntag wird zur Stunde null. „Wir wollen uns nicht von vornherein limitieren“, sagt Kind. Die Streichliste ist lang und beginnt mit dem Weltmeister. Die Bild schrieb zwar am Dienstag: „Nur im Tor ist alles klar“, Ron-Robert Zieler solle die Nummer eins bleiben. Das ist aber keineswegs so. Zielers Leistungen werden als nicht ausreichend beurteilt, um aufsteigen zu können. Die sportliche Leitung will eine neue Nummer eins holen.

Ron-Robert Zieler: Bilder seiner Karriere

Seine ersten fußballerischen Schritte machte der junge Ron-Robert Zieler in Köln. Zunächst beim damaligen SCB Preußen (heute SCB Viktoria) Köln, später in der Jugend des 1. FC Köln. Zur Galerie
Seine ersten fußballerischen Schritte machte der junge Ron-Robert Zieler in Köln. Zunächst beim damaligen SCB Preußen (heute SCB Viktoria) Köln, später in der Jugend des 1. FC Köln. © imago/

Das Problem dabei ist Zielers mit etwa 800 000 Euro pro Jahr dotierter Vertrag, der auch noch drei weitere Jahre gilt. Der Torhüter war ja der erste Spieler, den Ex-Sportchef Jan Schlaudraff verpflichtet hat, auch noch von der Berateragentur, für die er zuvor gearbeitet hatte – und obwohl doch mit Michael Esser eine gute Nummer eins angestellt war. Kind hatte von Anfang an Zweifel am Zieler-Geschäft, ließ Schlaudraff aber gewähren, um ihn nicht gleich beim ersten Transfer zu entmachten.