13. Januar 2022 / 08:06 Uhr

Eher Chance als Druck: 96-Rückkehrer Teuchert soll "zeigen, was in ihm steckt"

Eher Chance als Druck: 96-Rückkehrer Teuchert soll "zeigen, was in ihm steckt"

Jonas Szemkus
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Braucht keine Anlaufzeit in Hannover: Cedric Teuchert.
Braucht keine Anlaufzeit in Hannover: Cedric Teuchert. © Florian Petrow
Anzeige

In Rostock kann sich Cedric Teuchert selbst beschenken, der Stürmer hat am Spieltag Geburtstag. 96-Coach Dabrowski sieht für den Rückkehrer eher eine Chance als Druck, weil er aus der 1. Liga kommt: "Er kann zeigen, was für Potenzial in ihm steckt."

Cedric Teuchert braucht keine lange Eingewöhnungszeit bei 96, er kennt sich aus: Stadion, Wege, Mitarbeiter und ein paar Mitspieler – alles schon bekannt aus seiner Ein-Jahres-Leihzeit in Hannover bis Sommer 2020. Damals blitzte Teucherts Können auf, aber 96 wollte ihn nicht behalten. Nach der Rückkehr in diesem Winter (Vertrag bis 2024) soll er ein wichtiges Puzzleteil sein im neuen 96-Gefüge. Der Trainer traut es ihm jedenfalls zu.

Anzeige

Es sei ja nicht „immer einfach, in der Winterpause neue Spieler zu holen“, sagt Trainer Christoph Dabrowski. „Umso wichtiger ist es, relativ schnell für eine gute Integration zu sorgen. Da habe ich ein sehr gutes Gefühl.“ Das gelte für den niederländischen Mittelfeldlenker Mark Diemers (Leihe bis Sommer) und „für Ceddi Teuchert sowieso. Weil er sich in einem bekannten Umfeld bewegt.“

Mehr über Hannover 96

Im ersten 96-Einsatz im Test gegen Bremen bewegte sich Teuchert am vergangenen Samstag fast so, als wäre er nie weg gewesen. Teuchert ist schon angekommen, auch wenn er das obligatorische Begrüßungsessen für die „neuen“ Kollegen noch schuldig ist. Der Lohn gegen Werder: Er schoss die zwischenzeitliche 2:1-Führung und machte auch sonst eine gute Figur.


Bei seinem ersten Pflichtspiel gegen Hansa Rostock kann Teuchert am Freitag „an den Test gegen Werder Bremen anknüpfen, wo er Selbstbewusstsein mitgenommen hat“, hofft Dabrowski. „Um sich selbst und die Mannschaft zu belohnen. Mit einem guten Spiel und hoffentlich mit etwas Zählbarem.“ Am besten also mit einem Tor für Teuchert und einem Sieg für 96.

Beschenkt sich Teuchert in Rostock selbst?

Dabrowski traut dem variabel einsetzbaren Offensiven ohnehin eine wichtige Rolle zu im neuen 96-Gefüge. Allzu großer Druck laste trotzdem nicht auf dem Wintereinkauf aus der 1. Liga. „Ich sehe das nicht als Druck oder Bürde, die er auf seinen Schultern hat“, sagt Dabrowski, „ich sehe eher Chancen für den Jungen. Ceddi kann nach einer Zeit bei Union Berlin, wo er nicht so viel Spielpraxis hatte, zeigen, was für Potenzial in ihm steckt.“

Dafür will Dabrowski dem Angreifer aber auch die nötige Zeit einräumen, falls es sie braucht. Das sei schließlich ein Prozess und Teuchert lange nicht „im Spielrhythmus“ gewesen. Aber die Voraussetzungen stimmen per sofort, betont Dabrowski: „Ich glaube, dass Ceddi Bock hat, für Hannover 96 zu spielen. Dass er Bock hat, in dieser Stadt zu sein. Er kann sich total identifizieren, das ist eine gute Voraussetzung, dass er sein Potenzial auch sichtbar macht.“ Gern schon gegen Rostock.

Die Wintertransfers von Hannover 96 von 2000 bis heute (Stand: 4. Januar 2022)

Saison 99/00 - Darlington Omodiagbe (LSK Lodz -> Hannover 96, Ablöse: 500.000 Euro) Zur Galerie
Saison 99/00 - Darlington Omodiagbe (LSK Lodz -> Hannover 96, Ablöse: 500.000 Euro) ©

Zu feiern gibt’s auf alle Fälle etwas: Teuchert wird am Spieltag 25 Jahre alt. Die 96-Kollegen werden ihm „mit Sicherheit ein Ständchen singen, wenn wir morgens beim Frühstück zusammensitzen“, bestätigt Dabrowski. Falls Teuchert 96 am Abend dann zum Sieg schießt, gibt es mit Sicherheit ein weiteres Ständchen.