15. September 2021 / 07:19 Uhr

Herr der Zahlen: 96-Rückkehrer Sebastian Ernst punktet in etlichen Kategorien

Herr der Zahlen: 96-Rückkehrer Sebastian Ernst punktet in etlichen Kategorien

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Bei ihm stimmen die Werte: Sebastian Ernst.
Bei ihm stimmen die Werte: Sebastian Ernst. © IMAGO/Beautiful Sports
Anzeige

Starke Pässe, so viel gelaufen wie kein anderer, die meisten Zweikämpfe gewonnen - Sebastian Ernst war im Heimspiel gegen St. Pauli der Herr der Zahlen, liegt generell in den Statistiken weit vorn. Einzig Tor oder Torvorlage fehlen dem 96-Rückkehrer (bisher) noch.

Fußball ist mehr als ein 1:0? Ganz bestimmt. Aus dem Sieg gegen St. Pauli ließen sich eine ganze Menge Dinge herauslesen. 96 braucht gar nicht so viel Ballbesitz, um erfolgreich zu sein; da­für mehr Fouls, mehr Zweikämpfe, mehr Tempo. Und 96 hat ein Schwungrad, das mit möglichst wenig Reibungsverlust das Ge­trie­be in Gang bringt. Sebastian Ernst kurbelte nicht erst gegen die Kiezkicker die Angriffe an, aber diesmal besonders auffällig. In den Statistiken der 2. Liga gehört Ernst zu den besten Allroundern der Liga. Bei fast allen Werten liegt er mit vorne.

Anzeige

Sein zweiter Versuch einer Flanke auf Maximilian Beier ist nicht wirklich verzeichnet, weil der schöne Kopfball nicht im Tor war. 96 wünscht sich noch mehr Spaß mit Ernst bei der Torgefahr. Bisher ge­langen ihm kein Tor und keine Torvorlage in der Liga. Bei nur drei erzielten Treffern auch kein Wunder. Alle anderen Zahlen sprechen deutlich für den 26-Jäh­ri­gen aus Neustadt am Rübenberge.

Mehr über Hannover 96

Neuerdings misst die Liga nicht nur die angekommenen Pässe der Spieler, sondern auch deren Effizienz: Ein mutiger Ball nach vorne zählt mehr als ein Sicherheitspass nach hinten. In der Passeffizienz lag Ernst mit dem angegebenen Wert von 4,78 nach dem Spiel ganz weit vorne – der beste St.-Pauli-Wert lag bei 2,04 (Guido Burgstaller).

Das bedeutet: Ernst punktet mit klugen Seitenwechseln, mutigen Entscheidungen unter Druck und entsprechend guter Technik bei der Ausführung. das gibt die Top-Note bei der Kür.

Ernst entscheidet die Zweikämpfe für sich

Die Pflicht erfüllt Ernst ebenfalls. Keiner lief in der Partie so viel wie er, in der Saison liegt Ernst auf Platz drei, mit einer Laufdistanz von 71 Kilometern. Ernst gewann auch die Königsdisziplin des neuen 96: Er gewann die meisten Zweikämpfe (16) aller 30 eingesetzten Spieler. In der Saisonwertung gehört er zu den Top 10 bei allen Mannschaften (Platz 6).

Ernst ist der Statistikkönig bei 96. Julian Börner holt nach der überragenden Partie gegen Burgstaller aber auf. Börner hat nicht nur was in der Birne und ist Anführer der De­fen­si­ve, er weiß auch, wie er seine Stirn einsetzen muss.


Bilder vom Training von Hannover 96 (14. September)

Florent Muslija mit Energie. Zur Galerie
Florent Muslija mit Energie. ©

Nur vier Spieler der Liga gewannen mehr Kopfballduelle als er. Marcel Franke landet hier im­mer­hin auf Platz elf. Beim Thema Tempo rannte Maximilian Beier mit 34,21 Stundenkilometern ge­gen St. Pauli in die Top 20 der Liga (18.). Sei Muroya ist der zweitschnellste Spieler der Liga (35,65), kam aber gegen St. Pauli nicht zum Einsatz.

Bei den wichtigsten Werten muss 96 allerdings noch stark aufholen. Drei Treffer nach sechs Spielen sind immer noch der Wert eines Abstiegskandidaten. Aber da es nach mit dem St.-Pauli-Spiel offensichtlich ernsthaft aufwärtsgeht, kann das ja noch werden.