11. November 2021 / 13:15 Uhr

"Haben das vordiskutiert": 96 denkt über eine Rückrunden-Dauerkarte nach

"Haben das vordiskutiert": 96 denkt über eine Rückrunden-Dauerkarte nach

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Mit Beginn der Rückrunde könnte es bei 96 wieder Dauerkarten geben, wie Boss Martin Kind (eingeklinkt) bestätigt.
Mit Beginn der Rückrunde könnte es bei 96 wieder Dauerkarten geben, wie Boss Martin Kind (eingeklinkt) bestätigt. © Florian Petrow
Anzeige

Seit geraumer Zeit werden Tickets für 96 nur für Einzelspiele verkauft. Jetzt wird darüber nachgedacht, eine Dauerkarte für die Heimspiele der Rückrunde anzubieten. "Wir haben das vordiskutiert", bestätigt Profichef Martin Kind. Gültig wäre diese ab der Bremen-Partie (19. Dezember).

Noch ist es nicht entschieden – aber Hannover 96 denkt über Dauerkarten für die Rückrunde nach. „Wir haben das vordiskutiert“, bestätigt 96-Chef Martin Kind. Bisher werden Tickets nur für Einzelspiele verkauft.

Seit Beginn der Pandemie werden keine Dauerkarten abgegeben. Schließlich bestand stets die Gefahr, wieder Rückerstattungen vornehmen zu müssen – was sich als aufwendig herausgestellt hat. Die letzte verkaufte Dauerkarte galt für die Spielzeit 2019/2020 – im letzten Saisondrittel gab es ausschließlich Geisterspiele.

Mehr über Hannover 96

Die ständig steigenden Infektionszahlen sind auch ein Grund für die Zurückhaltung bei Kind. Er sei „persönlich beunruhigt über die Corona-Entwicklung“, zu­dem gebe es keine einheitlichen Regeln aus der Politik.

Anzeige

Die Dauerkarte soll ab dem Heimspiel gegen Werder Bremen am 19. Dezember gelten. Das DFB-Pokalspiel gegen Gladbach dürfte nicht einbezogen werden. Nach Hannover kommen noch Dresden, Darmstadt Kiel, Nürnberg, Regensburg, Düsseldorf, Karlsruhe und Ingolstadt.