01. September 2020 / 08:03 Uhr

Hannover 96: Scheitert der Transfer von Tolgay Arslan am Gehalt?

Hannover 96: Scheitert der Transfer von Tolgay Arslan am Gehalt?

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Tolgay Arslan möchte ein hohes Gehalt bei seinem neuen Klub bekommen – zu viel für Hannover 96.
Tolgay Arslan möchte ein hohes Gehalt bei seinem neuen Klub bekommen – zu viel für Hannover 96. © imago images/ZUMA Press
Anzeige

Hannover 96 ist an Tolgay Arslan interessiert. Zuletzt kickte der 30-Jährige bei Fenerbahce Istanbul, ist dort aber freigestellt und soll sich einen neuen Verein suchen. Doch ein großes Problem gibt es zwischen 96 und Arslan: das Gehalt.

Anzeige

Hannover 96 hinterlegte ja bereits das Interesse bei Tolgay Arslan von Fenerbahce. Folgt nun der nächste Ü30-Transfer? Arslan (30) wäre zwar der gesuchte defensive Mittelfeldspieler, aber bisher scheiterten die Verhandlungen am Finanziellen. Arslan ist bei Fenerbahce vom Training freigestellt, um sich einen neuen Klub zu suchen. Aber seine Ansprüche sind viel zu hoch.

Zu- und Abgänge: Das sind die Sommertransfers von Hannover 96 (Saison 2020/21)

<b>Zugänge:</b> Jaka Bijol (mit Kaufoption ausgeliehen von ZSKA Moskau) Zur Galerie
Zugänge: Jaka Bijol (mit Kaufoption ausgeliehen von ZSKA Moskau) ©

Arslan wohl zu teuer

Nach neuesten In­for­ma­tio­nen soll er 3 Millionen Euro in Istanbul verdienen – netto. Der Spieler soll bereit gewesen sein, auf 2 Millionen Euro runterzugehen – ebenfalls netto. Nicht machbar für 96 – es sei denn, Fenerbahce übernähme einen Großteil des Ge­halts. Türkische Medien berichten, dass Arslan noch in dieser Woche zu Verhandlungen und einer möglichen Verpflichtung nach Deutschland reisen soll.