30. Juni 2017 / 12:51 Uhr

Hannover 96: Schmadtke spricht über den Bruch mit Slomka

Hannover 96: Schmadtke spricht über den Bruch mit Slomka

Sören Stegner
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Mirko Slomka und Jörg Schmadtke verband bei Hannover 96 kein gutes Verhältnis.
Mirko Slomka und Jörg Schmadtke verband bei Hannover 96 kein gutes Verhältnis. © imago/Huebner
Anzeige

Sportdirektor Schmadtke und Trainer Mirko Slomka führten Hannover 96 bis ins Viertelfinale der Europa League. Nun hat Schmadtke noch einmal über das gleichwohl zerrüttete Verhältnis der beiden gesprochen.

Anzeige
Anzeige

Jörg Schmadtke und Mirko Slomka stehen gemeinsam für die erfolgreichste Zeit der jüngeren Vergangenheit von Hannover 96 – inklusive der zweimaligen Qualifikation für die Euro League. Doch dass der Sportdirektor und der Trainer sich gegenseitig nicht unbedingt sympathisch waren, ist kein Geheimnis. Bisweilen sollen die beiden sich nur noch per E-Mail ausgetauscht haben.

Schmadtke selbst erklärte: "Ich muss nicht jeden Tag mit ihm Erdbeertorte essen, und wir müssen uns auch nicht im Arm liegen. Wir arbeiten sauber und professionell zusammen, die Erfolge stehen für sich." Allerdings betonte er auch: "Es ist Fakt, dass Mirko und ich nicht zusammen ein Wohnmobil mieten, durch Kanada fahren und Grizzlies jagen – das weiß jeder."

Das 96-Heimtrikot im Wandel der Zeit:

Das 96-Trikot im Wandel der Zeit. Zur Galerie
Das 96-Trikot im Wandel der Zeit. ©
Anzeige

Das Ende kam im April 2013, als Schmadtke offensichtlich entnervt um seine Vertragsauflösung bat – und kurz darauf von Dirk Dufner beerbt wurde.

Gegenüber dem Magazin "11 Freunde", das den jetzigen Sportdirektor des 1. FC Köln gerade zum „Manager der Saison“ kürte, hat Schmadtke sich nun über seine Zeit bei den "Roten" geäußert – und Einblicke in ein tief zerrüttetes Verhältnis zum Cheftrainer gegeben. Slomka habe gewollt, so Schmadtke, "dass ich seine Vorschläge umsetze, und da waren Personalien dabei, die nach meiner Ansicht völlig deplatziert waren."

Das sind die Transfergerüchte rund um Hannover 96

Ryan Kent: 96 bemüht
 sich um Ryan Kent von Liverpool FC, dem Club von
 Trainer Jürgen Klopp. Der 20-jährige Linksaußen bereitete beim 3:0 gegen Bayern beim Audi-Cup ein Tor vor. Zur Galerie
Ryan Kent: 96 bemüht sich um Ryan Kent von Liverpool FC, dem Club von Trainer Jürgen Klopp. Der 20-jährige Linksaußen bereitete beim 3:0 gegen Bayern beim Audi-Cup ein Tor vor. ©

Schon kurz nach dem knappen Klassenerhalt im Sommer 2010 verschlechterte sich das Verhältnis der beiden demnach rapide: "Die Situation eskalierte, nachdem wir uns vor dem Abstieg gerettet hatten. Es war relativ klar, dass er (Slomka – d.Red.) bei einem Abstieg nicht in Hannover bleiben würde. Ich hatte schon ohne sein Wissen zwei Spieler geholt: Lars Stindl und Moritz Stoppelkamp. Als es dann doch weiterging, fühlte er sich hintergangen und sagte: Was soll ich mit Zweitligaspielern."

Schmadtke weiter: „Ab da wurde die Zusammenarbeit schwierig.“

ANZEIGE: Ab 15€ für dein #GABFAF Polo-Shirt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt