05. Mai 2020 / 12:44 Uhr

Bei 96-Rechtsverteidiger Sebastian Jung läuft's: Hochzeit, Fitness und Vertragsverlängerung?

Bei 96-Rechtsverteidiger Sebastian Jung läuft's: Hochzeit, Fitness und Vertragsverlängerung?

Jonas Szemkus
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Bei Sebastian Jung läuft es sportlich wie privat gerade richtig gut.
Bei Sebastian Jung läuft es sportlich wie privat gerade richtig gut. © Florian Petrow/Instagram
Anzeige

Für seinen belasteten Körper ist die Corona-Zwangspause womöglich eine echte Chance: Sebastian Jung kann ohne Druck an seiner Stabilität arbeiten, auch sonst läuft es beim Rechtsverteidiger von Hannover 96 gut. Er hat nicht nur geheiratet, sondern der Klub will den 29-Jährigen länger an sich binden.

Anzeige

Viele Profiteure gibt es in der Corona-Krise nicht, das gilt auch für Hannover 96. Im Profifußball herrscht jede Menge Unsicherheit. Für Rechtsverteidiger Sebastian Jung scheint die Zukunft allerdings sicher, zumindest wenn es nach den Entscheidern bei 96 geht. Die wollen den auslaufenden Einjahresvertrag des ehemaligen Wolfsburgers unbedingt verlängern. Auch sonst bietet Corona Chancen für den 29-Jährigen – sportlich und privat.

Dabei ist die Zeit in Hannover für Jung ein ziemliches Auf und Ab. Zu Beginn bewies der Verteidiger gleich Format und Klasse von mehr als 150 Erstliga-Einsätzen (und einem Länderspiel), erkämpfte sich locker den Stammplatz hinten rechts. Doch wie schon zuvor bei Eintracht Frankfurt und in Wolfsburg: Der Körper macht Jung immer wieder Probleme.

Mehr über Hannover 96

Einen Kreuz- und einen Außenbandriss hat Jung in seiner Karriere schon durchgestanden, dazu jede Menge kleinerer Geschichten. Statt den ganz großen Durchbruch zu schaffen, hing er oft in der Reha fest. Ein Grund, warum Hannover im Sommer überhaupt die Chance zur Verpflichtung bekam. Nach dem starken Neuanfang gab’s jedoch die alte Leier: Bei 96 fehlte Jung fast drei Monate wegen einer Verletzung an der Leiste, dann noch mal mit einer Zerrung im Hintern.

Erster Assist für 96 kurz vor der Corona-Pause

Doch als er nach den beiden Zwangspausen zurückkam, war Jung sofort wieder Stammkraft. Das galt auch für die Zeit vor der Corona-Pause. Trainer Kenan Kocak setzt auf Jung, der sich auch offensiv häufig auf der Außenbahn mit einschaltet. Gegen Kiel Anfang März bereitete der Verteidiger das 1:0 von John Guidetti vor, seine erste Torvorlage für 96.

Sebastian Alexander Jung, Jahrgang 1990, kam bereits 1998 zu Eintracht Frankfurt. Im Jahr 2008 debütierte er in der U 23-Mannschaft der Frankfurter. Zur Galerie
Sebastian Alexander Jung, Jahrgang 1990, kam bereits 1998 zu Eintracht Frankfurt. Im Jahr 2008 debütierte er in der U 23-Mannschaft der Frankfurter. ©

Zuletzt ging’s wieder bergauf. Gut möglich, dass der Verteidiger sogar noch besser aus der coronabedingten Pause hervorgeht, die erst mehr Ruhe und jetzt Training ohne Zweikämpfe einbrachte. Denn das bedeutet Heilzeit für Jungs vorbelasteten Körper, die zumindest nicht geschadet haben dürfte.

Der Auftrag an Sportdirektor Gerhard Zuber ist deshalb eindeutig: Jung soll längerfristig bei 96 bleiben, der auslaufende Einjahres-Testvertrag verlängert werden.

Aber nicht nur sportlich, auch im Privaten kann Jung zufrieden in die Zukunft schauen. Wenige Tage, bevor das 96-Team in Quarantäne musste – Timo Hübers und Jannes Horn waren positiv auf Corona getestet worden –, hatte Jung noch zur Hochzeit eingeladen. Vor Familie und Freunden gaben Jung und Lebensgefährtin Arzu sich das Jawort.

Die Flitterwochen hatte sich der Rechtsverteidiger sicher anders vorgestellt – dafür konnten die Frischvermählten ihre Zweisamkeit (plus Hund Buddy) noch einmal ausgiebig genießen. Bald kommt das erste Kind der beiden auf die Welt. Und ein neuer 96-Vertrag wird auch nicht lange auf sich warten lassen.